Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor dem Final von heute Abend sind die CL-Experten gefragt – kannst du auf höchstem Niveau bestehen?

Heute Abend bestreiten Real und Atlético Madrid das 24. Finale seit Einführung der Königsklasse. Pünktlich zum innerspanischen Duell fahren wir mit einem Quiz auf, das selbst den kompetentesten Fussballkennern Schweissperlen auf die Stirn treibt. Oder doch nicht?

28.05.16, 09:42 28.05.16, 15:32


1.Verrückt: Seit Einführung der Champions League waren acht Teams aus Spanien erfolgreich, dazu kommen fünf Mannschaften aus Italien, vier CL-Sieger aus England und drei deutsche Equipen. Welche drei Nationen stellten erst einmal einen Champions-League-Sieger?
Holland, Frankreich und Portugal
Schottland, Russland und Frankreich
Belgien, Portugal und Schweden
Holland, Dänemark und Frankreich
2.Die Meister, Die Besten, Les grandes équipes, The Champions. Wer komponierte die berühmte Champions-League-Hymne?
Klaus Badelt
Tony Britten
Hans Zimmer
Georg Friedrich Händel
3.In einem der legendärsten Champions-League-Endspiele aller Zeiten bezwang Liverpool 2005 die AC Milan nach 0:3-Rückstand in der regulären Spielzeit im Penaltyschiessen. Wer verschoss damals den entscheidenden Elfmeter?
AP
Hernán Crespo
Paolo Maldini
Andrij Schewtschenko
Andrea Pirlo
4.Um die Sexismusdebatte anzuheizen: Die bessere Hälfte welches Champions-League-Finalisten ist diese Dame?
X01095
Cristiano Ronaldo
X01095
Fernando Torres
EPA/ANSA
Antoine Griezmann
X01095
Sergio Ramos
5.In wie vielen Fällen ist es seit der Einführung der Champions League 1992/93 im Finale zu einem Duell zweier Mannschaften aus demselben Land (das aktuelle Endspiel nicht mit eingerechnet) gekommen?
3-mal
4-mal
5-mal
6-mal
6.Iker Casillas ist mit 156 Partien aktueller Rekordspieler der Champions League. Welche beiden Spieler komplettieren mit «San Iker» das Podest?
X90037
Raúl und Paul Scholes
Xavi und Ryan Giggs
Iniesta und Cristiano Ronaldo
Florian Stahel und Mauro Lustrinelli
7.Vielleicht lacht ihr euch ab dem Niveau dieser Frage jetzt schlapp, doch nicht jeder ist in Sachen Champions-League-Wissen ein König. Welcher Spieler hat als einziger mit drei verschiedenen Clubs die Königsklasse gewinnen können?
Nicolas Anelka
Fernando Torres
Clarence Seedorf
Arjen Robben
8.Das aktuelle Finale ist die Neuauflage von 2014. Bereits vor zwei Jahren standen sich Real Madrid und Atlético im Endspiel gegenüber. Wie viele Spieler des damaligen Finalkaders (18 Akteure) sind heute noch für Atlético Madrid im Einsatz?
3
7
12
16
9.Ja ... der FC Zürich spielte in der Saison 2009/10 doch tatsächlich in der Champions League. Welche beiden Gegner mussten die Stadtzürcher auf dem Weg in die Gruppenphase damals eliminieren?
KEYSTONE
Wisla Krakau und Sporting Lissabon
Maccabi Haifa und Bate Borissow
Apoel Nikosia und Debrecen
Maribor und Ventspils
10.Eigentlich auch ein Geschenkter: In welcher Partie fiel das torreichste Ergebnis der Champions League?
Monaco – La Coruña
Manchester United – Roma
Liverpool – Besiktas Istanbul
Valencia – Basel
11.Wo findet das Finale der Champions League 2016 heute Abend statt?
12.Bijoux Stadelmann ist der Hersteller der Champions-League-Trophäe. Welcher dieser Topstars kam noch nie in den Genuss des Henkelpotts?
AP
Mario Balotelli
Ricardo Quaresma
Fabio Cannavaro
Carsten Jancker
13.Ohne Unparteiische geht es nicht, das gilt auch für das Endspiel zwischen Real Madrid und Atlético. Doch wer pfeift denn das Madrider Derby?
Nicola Rizzoli
Marc Clattenburg
Björn Kuipers
Dr. Felix Brych
14.So, zum Schluss eine Frage, an der ihr nochmals etwas zu knobeln haben werdet. Welche Mannschaft hat seit Einführung der Champions League 1992/93 am meisten Endspiele in der Königsklasse verloren?
Manchester United
Bayern München
Juventus Turin
Valencia

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Randy Orton 28.05.2016 14:09
    Highlight Haha ich bin das personifizierte YB. Damit kann ich leben :D
    13 0 Melden
  • Gäry 28.05.2016 13:31
    Highlight "Hat da jemand Fussballgott gesagt? Wäre ein Praktikum in der Sportredaktion frei, wir würden dich mit einer Sänfte ins Büro tragen. Dort wärst du gleich Chef und hättest einen vergoldeten Computer mit diamantener Tastatur."

    Kommt ihr montag vorbei?
    12 1 Melden
    • Randy Orton 28.05.2016 18:09
      Highlight Und wie oft hast du das Quiz gemacht, bis du Fussballgott warst? 😄
      1 0 Melden
    • Gäry 29.05.2016 11:37
      Highlight Dank eines frischen gedächtnises reichte ein zweiter versuch... Aber he, wer wird schon immer grad beim ersten anlauf gott?
      4 1 Melden
  • Stachanowist 28.05.2016 12:28
    Highlight Watson sagt mir, ich habe keine Ahnung von Fussball und soll Gummitwist spielen. Instruktionen waren unklar. Hand ist im Toaster und das Gummiband im Backofen.
    23 0 Melden
  • Martinov 28.05.2016 11:05
    Highlight Der gwinner ist Sergio Ramos... 😍
    13 3 Melden
  • 's all good, man! 28.05.2016 09:56
    Highlight #4 hat ja sooo viel mit Champions League-Wissen zu tun... 😠
    18 1 Melden

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen