Sport

Roger Federer: Eben noch an der Luzerner Fasnacht, jetzt schon in Dubai im Achtelfinal. Bild: EPA/KEYSTONE

Federer kehrt mit lockerem Sieg auf die Tour zurück

Im ersten Einsatz seit seinem Australian-Open-Sieg gewinnt Roger Federer in der 1. Runde des ATP-500-Turniers in Dubai in nur 54 Minuten 6:1, 6:3 gegen den Franzosen Benoît Paire.

27.02.17, 17:17 27.02.17, 17:35

Federer wurde vom Franzosen in keiner Phase der Partie gefährdet und kam zu einem seiner einfacheren Siege. Bereits im vierten Game nahm der 35-jährige Basler seinem acht Jahre jüngeren Gegner ein erstes Mal den Aufschlag ab – drei weitere Breaks sollten folgen.

Die ATP-Nummer 39 musste sich zudem beim Stand von 1:4 den Knöchel einbandagieren lassen. Bereits zuvor hatte der Mann aus Avignon aber nie den Eindruck gemacht, dass er an seine Chance glauben würde. Im vierten Duell mit Federer verpasste er zum vierten Mal den Gewinn eines Satzes.

Im Achtelfinal trifft der hinter Andy Murray und Titelverteidiger Stan Wawrinka als Nummer 3 gesetzte Federer auf einen Russen, entweder Michail Juschni (ATP 83) oder Jewgeni Donskoi (ATP 116). Gegen Juschni hat er alle 16 Duelle gewonnen, gegen Donskoi noch nie gespielt. Den Anlass in seiner zweiten Heimat hat die aktuelle Nummer 10 der Welt bereits sieben Mal gewonnen. Der Gegner wird erst am Dienstag ausgespielt. (fox/sda)

Weil's so schön war, nochmals der Blick zurück: Roger Federer gewinnt die Australian Open 2017!

Das könnte dich auch interessieren:

Rumantsch, du hast die schönsten Fluchwörter! Errätst DU, was sie bedeuten?

Hier werden zwei Olympia-Skicrosser spektakulär durch die Luft geschleudert

«Vorwärts Marsch!» – hier findest du die schönsten Laternen des Morgestraichs

Kanada holt Eishockey-Bronze +++ Wenger gibt zu früh Gas und wird 4.

Zum Wochenstart gibts Dauerfrost und Bise

15 Retro-Cocktails, die schleunigst ein Comeback verdienen

Leuthard verlangt Strafuntersuchung

Die Geburtsstunde einer Legende: Jamaika hat 'ne Bobmannschaft!

6 Argumente der No-Billag-Ja-Sager, die wir nicht mehr hören können

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

So sähe es (etwa) aus, wenn wir unser echtes Leben wie das im Internet leben würden

Apple veröffentlicht Notfall-Update für iPhone, Mac und Watch (und TV)

Die irische Rebellin, die lieber stirbt, als auf die britische Krone zu schwören

Die Reaktionen dieser Basler Fussball-Reporter nach ihrer falschen Prognose? Unbezahlbar

Amerika ist verloren – und YouTube der Beweis dafür

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was die Federer-Zwillinge den Papa nach dem 20. Grand-Slam-Titel Wichtiges fragen mussten

Erst gegen 3 Uhr stösst Roger Federer mit Freunden in einer Bar auf seinen Sieg an, im Gepäck den Norman Brooks Challenge Cup, zuvor musste er auch noch zum Dopingtest.

«Es ist unglaublich, wie lange alles dauert und wie viele Dinge es zu erledigen gibt», sagt der Baselbieter vor dem Government House in Melbourne. Nur drei Stunden hat er geschlafen. «Ich bin einfach nur müde und habe wenig geschlafen. Aber es war ein schöner Abend, weg vom Rampenlicht. Nur mit Freunden und Familie.»

Es sei ein …

Artikel lesen