Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rogers Cup in Toronto, Viertelfinals

R. Federer – D. Ferrer 6:3 4:6 6:3

F. López – M. Raonic 6:4 6:7 6:3

J. Tsonga – A. Murray 7:6 4:6 6:4

G. Dimitrov – K. Anderson 5:7 7:5 7:6

Roger Federer, of Switzerland, waves to the crowd fter defeating David Ferrer, of Spain, in the quarterfinals of the Rogers Cup tennis tournament, Friday, Aug. 8, 2014, in Toronto. Federer won 6-3, 4-6, 6-3.  (AP Photo/The Canadian Press, Nathan Denette)

Roger Federer nach seinem Sieg über David Ferrer – im Halbfinal wartet mit Feliciano López auch schon der nächste Spanier. Bild: AP/The Canadian Press

Rogers Cup in Toronto

Federer beschenkt sich zum Geburtstag gleich selbst und zieht in den Halbfinal ein

Roger Federer steht am Masters-1000-Turnier in Toronto in den Halbfinals. Der Baselbieter schlägt an seinem 33. Geburtstag den Spanier David Ferrer 6:3, 4:6, 6:3. 

Federer lag gegen die Nummer 7 der Welt zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einem Break in Führung, ehe er Ferrer den Satzausgleich zugestehen musste. Im entscheidenden dritten Satz wehrte Federer beim Stand von 2:2 einen Breakball ab, bevor ihm der entscheidende Servicedurchbruch gelang. 

Federer kam im 15. Duell mit Ferrer zum 15. Sieg, als Dank durfte er noch auf dem Platz ein Stück Geburtstagskuchen essen, nachdem die Zuschauer in der Startphase des zweiten Satzes bei einem Seitenwechsel Happy Birthday gesungen hatten

TORONTO, ON - AUGUST 08: Roger Federer of Switzerland with his birthday cake after a quarterfinals win against David Ferrer of Spain during Rogers Cup at Rexall Centre at York University on August 8, 2014 in Toronto, Canada.   Ronald Martinez/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Federer freut sich über den Geburtstagskuchen. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Der Schweizer, der in Toronto seinen 80. ATP-Titel anstrebt, erreichte dank dem Sieg gegen den rund ein halbes Jahr jüngeren Ferrer zum 51. Mal einen Halbfinal an einem Masters-1000-Turnier. Dort trifft Federer mit Feliciano López auf einen weiteren Spanier. López setzte sich nach dem Erfolg gegen Tomáš Berdych (Tschechien) auch gegen den Kanadier Milos Raonic, der 18 Asse schlug, 6:4, 6:7 (5:7), 6:3 durch.

Gegen López, der in einem Monat seinen 33. Geburtstag feiern wird, gewann Federer alle zehn bisherigen Duelle. Im zweiten Halbfinal kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und Grigor Dimitrov (Bulgarien). (erf/si) 

abspielen

Das Geburtstagsständchen für Roger Federer. Video: Youtube/mehdi Nouri



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link zum Artikel