Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liebesnachrichten

9 Valentinskarten von Sport-Stars, welche uns ein Pöstler exklusiv zugespielt hat

Morgen ist der Tag der Liebenden. Neben Blumen und Schokolade schickt es sich, die Liebesbekundung auch schriftlich zu bezeugen. Diese neun Sportstars dürfen sich über liebestolle Post freuen.

13.02.15, 15:15 13.02.15, 17:06

syl battistuzzi / melanie gath

Zlatan Ibrahimovic an Zlatan Ibrahimovic

Bild: watson/melanie gath

Tina Maze für Lindsey Vonn

bild: watson/melanie gath

Vero Salatic für Michael Skibbe

bild: watson/melanie gath

Stanislas Wawrinka für Roger Federer

bild: watson/melanie gath

Reto von Arx für Arno del Curto

bild: watson/melanie gath

bild: watson/melanie gath

Cristiano Ronaldo für Carlo Ancelotti

bild: watson/melanie gath

Strassenverkehrsamt an Marco Reus

bild: watson/melanie gath

Nico Rosberg an Lewis Hamilton

bild: watson/melanie gath

Sepp Blatter an Gott

bild: watson/melanie gath

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Daylen 13.02.2015 15:30
    Highlight Genial wie immer! :-D Und die Selbstironie beim von Arx Brief mit dem Klaus Zaugg ist genial! :'D
    17 0 Melden
  • LeLaenz 13.02.2015 15:29
    Highlight hähähä supo! vor allem de salootic chunnt guet!
    9 0 Melden

3 Tore in 4 Minuten – wie die Schweiz in den WM-Halbfinal stürmte

Das Eishockey-Nationalteam steht an der WM in Dänemark in den Halbfinals. Die Schweizer besiegten Finnland nach einem 0:1-Rückstand bis zur 30. Minute mit 3:2. Im Halbfinal trifft die Schweiz am Samstag auf Kanada.

In magischen 235 Sekunden wurde das Fundament für den historischen Sieg gelegt. Gegen Finnland hatte die Schweiz an Weltmeisterschaften seit 1972 nie mehr gewonnen. In den 46 Jahren seither gab es bloss an den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary einen glückhaften 2:1-Sieg über die Suomi.

Mit Glück und Fortune hatte der Schweizer Sieg in Herning wenig zu tun. Die Schweizer rissen im zweiten Abschnitt die Initiative vehement an sich und wurden für ihre mutige Spielweise mit drei Toren …

Artikel lesen