Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

114 Gegentore in fünf Tagen: Mikronesien kassiert die nächste Rekordpleite

07.07.15, 14:42 07.07.15, 17:44

Die U23-Nationalmannschaft Mikronesiens hat in der Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 gegen Vanuatu eine historische Pleite kassiert. Wenige Tage nach dem 0:38 gegen Fidschi und dem 0:30 gegen Tahiti verliert das Team aus dem westlichen Pazifik gegen Vanuatu mit 0:46.

Bereits zur Pause steht es in Port Moresby 0:24, der bestens aufgelegte Stürmer Jean Kaltack der Nummer 200 in der FIFA-Weltrangliste erzielt insgesamt 16 Tore. Mikronesiens Coach Foster erklärt anschliessend etwas resigniert: «Das war ein Spiel zwischen Jungen und Männern.»

Der 46:0-Sieg Vanuatus ist zwar der höchste Länderspielsieg im internationalen Fussball, kann aber nicht als Weltrekord anerkannt werden, weil es sich bei Mikronesiens Auswahl um ein U23-Team gehandelt hat. Die Bestmarke hält somit weiterhin Australien mit dem 31:0 gegen Amerikanisch-Samoa in der WM-Qualifikation im Jahr 2001. (pre)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen