Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

114 Gegentore in fünf Tagen: Mikronesien kassiert die nächste Rekordpleite

07.07.15, 14:42 07.07.15, 17:44

Die U23-Nationalmannschaft Mikronesiens hat in der Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 gegen Vanuatu eine historische Pleite kassiert. Wenige Tage nach dem 0:38 gegen Fidschi und dem 0:30 gegen Tahiti verliert das Team aus dem westlichen Pazifik gegen Vanuatu mit 0:46.

Bereits zur Pause steht es in Port Moresby 0:24, der bestens aufgelegte Stürmer Jean Kaltack der Nummer 200 in der FIFA-Weltrangliste erzielt insgesamt 16 Tore. Mikronesiens Coach Foster erklärt anschliessend etwas resigniert: «Das war ein Spiel zwischen Jungen und Männern.»

Der 46:0-Sieg Vanuatus ist zwar der höchste Länderspielsieg im internationalen Fussball, kann aber nicht als Weltrekord anerkannt werden, weil es sich bei Mikronesiens Auswahl um ein U23-Team gehandelt hat. Die Bestmarke hält somit weiterhin Australien mit dem 31:0 gegen Amerikanisch-Samoa in der WM-Qualifikation im Jahr 2001. (pre)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hitzfeld: «Ganz Deutschland wünscht sich, dass Favre die Bayern herausfordern kann»

Am Tag der Dortmunder Offizialisierung des Engagements von Lucien Favre übermittelte die deutsche Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld dem Schweizer eine Reihe von Komplimenten.

Der erfolgreichste Coach der BVB-Geschichte verfolgt den Weg von Lucien Favre schon länger. «Ich hatte immer eine hohe Meinung von Lucien. Er machte seine Teams besser und liess erfolgreich offensiven Fussball spielen», sagt der zweifache Champions-League-Sieger zur Nachrichtenagentur SDA. «Es ist spannend, ihn nun bei einem ganz grossen Traditionsklub zu sehen, bei einem Verein mit sehr hohen Ansprüchen», so Hitzfeld.

Favre sei ein «Tüftler und Entwickler, der Tag und Nacht arbeitet. Er liebt …

Artikel lesen