Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schmerzen für Didier Massy

Ein Stock im Bauch tut auch einem Schiedsrichter weh

16.04.14, 07:24 16.04.14, 11:01

Bei Spielmitte passiert das Unglück: Bei einem Zweikampf zwischen ZSC-Captain Mathias Seger und Klotens Marcel Jenni landet der Stock von Seger – der eigentlich den Puck spielen will –  in der Magengegend von Schiedsrichter Didier Massy, der daraufhin vor Schmerzen in die Knie geht. Als ehemaliger Internationaler ist der Walliser Massy jedoch ein hartgesottenes Exemplar seiner Gilde. Er leitet die Partie danach souverän weiter. Zwei Minuten gibt's aber dennoch für Mathias Seger. Für ein Halten, das Massy kurz davor ahndet, nicht wegen des (unabsichtlichen) Angriffs.  Gif: srf



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Sitz, du Sau!» – Als Hockeybanausin am Playoff-Finalspiel

Ich bin ein Landkind. Und als Landkind war man damals, als ich ein Teenagermädchen war (also vor gut fünf Jahren), Hockeyfan. Und man rauchte als Hobby. Und man trug diese grauenvollen Adidashosen mit den Knöpfen an der Seite und dazu Buffalo-Schuhe, aber das soll hier nicht Thema sein. Mein gesamtes schulisches Umfeld fäänte damals für Kloten oder Fribourg, ich für den ZSC, der zu jener Zeit gerade vom Zürcher SC zu den ZSC Lions wurde. Einerseits tat ich dies aus Protest gegen die …

Artikel lesen