Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blitzstart von Leverkusen

Nach 9 Sekunden schlägt's beim BVB das erste Mal ein: Das ist das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte

GIF Bellarabi Dortmund Leverkusen 1:0GIF Bellarabi Dortmund Leverkusen 1:0

Das nennen wir dann wohl Kaltstart für Dortmund. Man glaubte die letzten «... alooooone» aus fast 80'000 Kehlen von «You'll never walk alone» noch in der Ferne hallen zu hören, da wurde es plötzlich mucksmäuschenstill. Neun Sekunden nach Anpfiff passte Son auf Sebastian Boenisch, der legte auf für Karim Bellarabi und der 24-Jährige, der letzte Saison an Braunschweig ausgeliehen war, bezwang aus zwölf Metern Mitchell Langerak zum 1:0. Schneller hat in der über 50-jährigen Geschichte der Bundesliga niemand getroffen. Bisher hielten Ulf Kirsten (2002 für Leverkusen gegen Kaiserslautern) und Giovane Elber (1998 für die Bayern gegen den HSV) mit elf Sekunden den Rekord.
Dortmund verliert die Partie am Ende 0:2 nach einem Tor von Stefan Kiessling in der 95. Minute. Josip Drmic kam nicht zum Einsatz. >> Hier geht es zu den Spielberichten der 1. Runde.
Gif: Dailymotion/Bundes 2014



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie Manuel Akanji mit 23 Jahren beim BVB zum Co-Captain wurde und Dortmund entzückt ❤

Lucien Favre kommt mit Borussia Dortmund in Fahrt und bezwingt Nürnberg gleich mit 7:0. Im Fokus steht dabei auch Manuel Akanji, der in den letzten 30 Minuten die Captain-Binde trägt und sein erstes Tor für den BVB erzielt.

Mit 19 Jahren, einem Alter, in dem andere Spieler bereits Weltmeister wurden oder die Champions League gewannen, da spielte Manuel Akanji mit dem FC Winterthur in der Challenge League beim FC Le Mont – vor 350 Zuschauern.

Nun, etwas mehr als drei Jahre später, hat Manuel Akanji seinen Marktwert von 250'000 Franken auf 28 Millionen Euro ver-112-facht. Er ist als Innenverteidiger nicht nur Stammspieler in der Schweizer Nationalmannschaft, sondern auch bei Borussia Dortmund – und erzielte gestern …

Artikel lesen
Link to Article