Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fair Play bei  #IceBucketChallenge

Neymar nominiert mit Zúñiga den Mann, welcher ihn vor wenigen Wochen aus dem WM-Turnier trat 

18.08.14, 14:01 19.08.14, 09:39

Video: YouTube/Diario de S. paulo

Eigentlich haben wir beschlossen, die ganze #IceBucketChallenge nicht mehr zu bringen. Schliesslich wird es schwierig, Eishockeyprofi-Paul Bisonette bei seiner stylischen Aktion zu übertrumpfen.

Auch wenn Cristiano Ronaldo bei seiner Herausforderung viel Haut zeigt, cooler als das Video von Bissonette ist es trotzdem nicht. Warum wir trotzdem das Video von Neymar bringen?

Es ist nicht die Eiswasserdusche selbst, sondern die Nomination: Der Barcelona-Legionär nominiert unter anderem Juan Camillo Zúñiga. Der Kolumbianer, welcher den Brasilianer mit seinem üblen Foul laut eigenen Worten «fast in den Rollstuhl gebracht» hätte. Doch Neymar Jr. scheint offensichtlich dem Verteidiger, welcher danach zahlreiche Morddrohungen erhielt, verziehen zu haben. Neymar beweist sich mit dieser Aktion als fairer Sportsmann. Zúñiga hat inzwischen die Herausforderung akzeptiert und gemeistert. (syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen