Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und das in einem Freundschaftsspiel

Die eingesprungene Todesgrätsche – das brutalste Foul des neuen Fussball-Jahres kommt aus Argentinien

Play Icon

Ein böswilligeres Foul als dieses habe ich glaubs noch gar nie gesehen. In einem Freundschaftsspiel (!) springt Leandro Marin, Verteidiger bei den Boca Juniors, seinem Gegenspieler Ricardo Centurion vom Racing Club mit voller Wucht in die Kniekehle. Kein Schelm, wer dem Täter hier Absicht unterstellt.

Marin sieht völlig zu Recht die Rote Karte. Cenuturion bleibt wie durch ein Wunder von einer schweren Verletzung verschont. Kein Beinbruch, keine Bänderrisse, nur einen Bluterguss zieht sich der Verteidiger zu. Marin muss dagegen mit einer langen Sperre rechnen. (pre)
video: youtube/FUtbol al extremo

Play Icon

Die komplette Szene. video: youtube/TVGol

Ähnlich brutal: Das Foul von Wieser an Yapi

Play Icon

Dieses Foul ging allerdings nicht so glimpflich aus: Yapis Knie wurde komplett zertrümmert. video: youtube/W0lfenstein 3D

(pre)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article