Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlimmer geht's nimmer! Die unfassbare Rache eines gedemütigten Torhüters



Play Icon

Video: streamable

Es war definitiv nicht der Tag des Ali Saeed Saqr Al Shehhi. Der Torhüter lag mit seinem Emirates Club letzte Woche gegen Al-Ain in der UAE Gulf League bereits 1:5 in Rückstand, als ihn der Kolumbianer Moreno Asprilla zehn Minuten vor Schluss auch noch nach allen Regeln der Kunst austanzte. 

Zu Viel für Al Shehhi: Kurz nachdem er zum Eckball geklärt hatte, brannten bei ihm sämtliche Sicherungen durch. Erst rammte der Keeper Asprilla den Ellbogen in die Magengrube, wofür er natürlich die Rote Karte sah, und als sich dieser auf dem Boden vor Schmerzen wand, trat er ihm auch noch mit voller Wucht in den Rücken.

Asprilla nahm Al Shehhi den Vorfall nicht allzu übel, nach der Partie kam es bereits zur Versöhnung. Auf Instagram postete der Kolumbianer ein Bild der beiden aus der Garderobe und schrieb dazu: «Wir alle machen Fehler.» (pre)

Diese Klubs haben seit 2010 für Transfers am meisten Geld eingenommen

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link to Article

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link to Article

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link to Article

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link to Article

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link to Article

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • *sharky* 26.09.2016 12:48
    Highlight Highlight Falscher Titel.... schlimmer geht's immer!
    Für mich der Allerschlimmste... vor allem das 1. Foul in diesem Clip ist "legendär".


    Play Icon
  • rundumeli 26.09.2016 09:55
    Highlight Highlight dass als schöne versöhnungsszene zu inszenieren und weiterzuverbreiten ist ein hohn ... hat der marrokanische "fremdarbeiter" wohl schlicht um seine existenz gefürchtet.
    • exeswiss 27.09.2016 02:28
      Highlight Highlight er ist kolumbianer, nicht marrokaner...

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article