Sport

Was macht eigentlich Arschawin mittlerweile? Er schiesst in Kasachstan sein Tor der Karriere!

25.07.16, 09:20

Arschawin kann es noch immer.
streamable

Wir erinnern uns wehmütig, als Andrej Arschawin während der EM 2008 in der Schweiz tanzte. Die Karriere des wirbligen Stürmers verlief danach trotz Wechsel zu Arsenal nicht mehr überragend. An die EM 2016 wurde er nicht mitgenommen, der 35-Jährige spielt aber noch. Im März wechselte er von Kuban Krasnodar nach Kasachstan zu Kairat Almaty.

Dort erzielte er bis am Sonntag in 17 Partien fünf Tore und sieben Assists für den Ligazweiten. Am Sonntag liess der 1,72 Meter kleine Angreifer gegen Taraz dann vielleicht sein schönstes Tor der Karriere folgen: Technisch brillant mit einem Trick den Ball angenommen, drei Gegner ausgetanzt und dann das Leder aus 14 Metern über den Goalie gelobt. Hach, wäre doch nochmals Sommer 2008! (fox)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AJACIED 25.07.2016 20:23
    Highlight Sry wenn der Torhüter ca. 8meter! vor dem Tor steht 🙈😂😂
    4 0 Melden
  • Hans Maulwurf 25.07.2016 10:26
    Highlight Die Reaktion seiner Mitspieler... sehen alle sehr motiviert aus
    29 0 Melden
  • streety 25.07.2016 10:07
    Highlight Frappant in dem Video ist auch der schier unglaubliche Torjubel, der bei den Mitspielern losbricht. Denen scheint ihr Job wirklich Spass zu machen!
    29 0 Melden

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen