Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Traumhafter Ballwechsel

Was hier unspektakulär losgeht, endet sagenhafte 41 Schläge später überraschend

28.07.14, 22:10 29.07.14, 09:12

Das Spiel ist der dritte Match im Halbfinal der Commonwelth-Spiele in Glasgow zwischen Nigeria und Singapur. Es duellieren sich Segun Toriola (oben) und Ning Gao im dritten Satz beim Stand von 5:4 für den Spieler aus Singapur. Aber das interessiert uns ja alles nicht. Wir erleben trotzdem Fantastisches: Der Ball springt bei diesem Ballwechsel sagenhafte 41-mal über die Netzkante. Der Nigerianer Toriola muss dabei 19-mal einen Smash parieren. Dann verliert Gao die Geduld und hämmert den Ball hinter die Tischkante. Wen es doch interessiert: Defensivkünstler Toriola gewinnt den Satz, verliert aber das Spiel 2:3. Nigeria verpasst das Endspiel, holt aber immerhin die Bronzemedaille. (fox) gVideo: Youtube/Gidi Genius



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Laienschauspieler ist zurück – Pepe spielt nach diesem Klopfer den sterbenden Schwan

Es ist der Grund, warum es Leute gibt, die Fussball lächerlich finden: Schauspieleinlagen und Schwalben bei kleinsten Berührungen. Ein ständiger Kandidat für den Broadway die Theateraufführung der Sekundarschule Nebikon ist Pepe. 

Der portugiesische Innenverteidiger ist bekannt dafür, dass er nicht nur Fouls austeilt, sondern sich im Gegenzug auch bei der kleinsten Berührung sofort fallen lässt. Im WM-Spiel gegen Marokko (1:0) tat er dies, nachdem ihm Medhi Benatia leicht auf die …

Artikel lesen