Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Das sollte Fussball sein und nicht Wrestling»: Neymar ist nach Brutalo-Foul stinksauer – der Täter spricht rotzfrech von Theater

30.03.15, 15:57 30.03.15, 16:34


gif foul neymargif foul neymar

gif: gfycat

Eine halbe Stunde ist im Testspiel zwischen Brasilien und Chile (1:0) gespielt, als Gary Medel Neymar umrammt. Halb so wild. Doch was dann geschieht, ist unter aller Sau: Der Chilene steht dem brasilianischen Techniker mit seinen Stollen absichtlich aufs Bein und stützt sich mit ganzem Gewicht darauf ab.

Während Neymar sich vor Schmerz windet, steht Medel auf und läuft mit Unschuldsmiene davon, als ob er kein Wässerchen trüben könnte. Später enerviert sich Neymar: «Das sollte Fussball sein und nicht Wrestling». Über Twitter kontert Inter-Star Medel rotzfrech: «Einige spielen Fussball, andere Theater.»

Zum Glück ist Neymar verletzungsfrei davongekommen. Dennoch werden Erinnerungen wach: Bei der WM in Neymars Heimatland vom letzten Sommer springt ihm Kolumbiens Juan Zuniga mit voller Wucht in den Rücken. Neymar fällt mit einem Lendenwirbelbruch wochenlang aus, die WM ist für ihn gelaufen. (twu)

Mit solchen frechen Tricks provoziert Neymar natürlich auch die Foulspiele. video: youtube/modern alex98

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen