Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Mourinho schon auf dem Postizettel? Justin Kluivert (18) brilliert mit Hattrick

27.11.17, 07:01 27.11.17, 08:32


Der Name verpflichtet: Justin Kluivert, Sohn der Stürmer-Legende Patrick Kluivert, hat mit 18 Jahren sein erstes dickes Ausrufezeichen gesetzt. Wie sein Vater beginnt auch Kluivert Junior seine Karriere bei Ajax Amsterdam. Während er im Januar mit 17 Jahren debütierte und bald seine ersten Tore feierte, folgte gestern beim 5:1-Heimsieg gegen Roda Kerkrade eine Leistung, welche das Prädikat «Weltklasse» verdient.

Dem Teenager gelang, was sein Vater nie schaffte, nämlich einen Hattrick in der Eredivise, der obersten holländischen Liga, zu erzielen. Beeindruckender als die Tatsache, im zarten Alter von 18 Jahren in einer Profiliga drei Tore in einer Partie zu erzielen, ist die Art und Weise, wie Justin Kluivert seine Treffer markierte. Der Holländer zeigte bei allen Toren Tempodribblings, Zug aufs Tor und einen satten, aber überlegten Abschluss. Vorhang auf für die Justin-Kluivert-Show:

Dass der Filius von Patrick Kluivert (bald) teuer wechseln wird, dafür spricht neben dem grossen Talent nicht nur sein prominenter Name, sondern auch derjenige seines Beraters: Es handelt sich um Mino Raiola, der unter anderem Stars wie Paul Pogba, Romelu Lukaku, Henrikh Mkhitaryan oder Zlatan Ibrahimovic zu Manchester United transferierte.

Kein Wunder, wird bereits jetzt über einen Wechsel des 18-Jährigen zu den «Red Devils» spekuliert. Eine eindrückliche Visitenkarte hat Justin Kluivert gestern zumindest abgegeben.

«Dich will ich» – die Geste von José Mourinho nach dem Europa-League-Final 2017 sieht ziemlich eindeutig aus. Bild: EPA/EPA

(zap)

Ihnen gehört die Zukunft – die 50 besten Fussballer unter 23

So schnell wie Oberlin ist Kluivert dann doch nicht ganz:

Video: Angelina Graf

Mehr zu Fussballtalenten

10 klitzekleine Unterschiede zwischen dir und Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma, der gestern mit 16 Jahren in der Serie A debütiert hat

Wer wird der neue Messi? Das sind die 15 grössten Talente des Weltfussballs – auch ein Schweizer ist dabei

Das sind die 10 grössten Talente im Weltfussball und der Schweiz – zumindest wenn man «Football Manager 2016» analysiert

FCB-Wunderkind Breel Embolo feiert heute seinen 18. Geburtstag – und wir haben seine (fast echte) WhatsApp-Wunschliste abgefangen

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Datsyuk 27.11.2017 08:02
    Highlight Schöne Tore, der Junge hat's drauf.
    32 1 Melden
  • Xi Jinping 27.11.2017 07:35
    Highlight "Dem Teenager gelang, was sein Vater nie schaffte, nämlich einen Hattrick in der Erendivise, der obersten holländischen Liga, zu erzielen." Es heisst Eredivisie (ohne n) =)
    23 3 Melden

Papa Valon tröstet Baby Neymar – und 6 weitere unheimliche Begegnungen 

Neymar hat in der Nacht nach dem Spiel gegen die Schweiz wohl noch von Valon Behrami geträumt: So intensiv wurde er vom Tessiner während des Matchs betreut.

Als Erinnerung bleiben ihnen die Schmerzen – und uns dieses ikonische Bild:

Dabei hätte alles so anders kommen können, wären die beiden nur in anderen Situationen aufeinander getroffen. (Wobei: So richtig angenehm wäre auch das für den Brasilianer nicht geworden.)

Wir haben da mal was gebastelt: 

Artikel lesen