Sport

Mit Köpfchen – das ist das kurioseste Tor der bisherigen Playoffs

03.03.15, 23:37 04.03.15, 08:54

» Die Übersicht: So verliefen die zweiten Spiele der Playoff-Viertelfinals

GIF: SRF

Der EV Zug hat die Serie gegen den HC Davos dank eines 1:0-Auswärtssieges auf 1:1 ausgeglichen. Matchwinner im Bündnerland war Topskorer Pierre-Marc Bouchard. Er erzielte den einzigen Treffer des Abends – mit dem Kopf! Teamkollege Michal Repik hatte geschossen, nach der Abwehr von HCD-Keeper Leonardo Genoni flog der Puck an Bouchards Helm und von dort in den Kasten. «Das habe ich auch noch nie erlebt», staunte der Kanadier im SRF-Interview. (ram)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Hockeygötter bescheren uns das Duell zwischen Del Curto und seinem Zauberlehrling

Die Hockeygötter bescheren uns im Halbfinale des Spengler Cups das Spiel des Jahres. Aber HCD-Captain Andres Ambühl liess sich nicht aufs Glatteis der Polemik locken.

Arno Del Curto (61) mit dem HC Davos gegen die Nationalmannschaft. Spiel des Jahres? Nein, viel mehr. Spiel der Spiele. Das ultimative eidgenössische Hockey-Gipfeltreffen. Das aufregendste Länderspiel ausserhalb einer WM oder eines Olympiaturniers seit dem 6. Dezember 1986. Damals traten die Schweizer mit Nationaltrainer Simon Schenk in Bern gegen die Sowjets an. Die beste Mannschaft der Welt. Wir verloren 2:10 und die Fans im ausverkauften Berner Hockeytempel feierten die Sowjets. Patrick …

Artikel lesen