Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Match Swansea – Aston Villa

Jonjo Shelvey stoppt den Ball im Anspielkreis mit der Brust, er zieht ab und Sie ahnen schon, was dann passiert

27.04.14, 09:41
jonjo shelvey gif

Zwischen Swansea und Aston Villa steht es 1:1, als ein Befreiungsschlag der Gäste bloss bis in den Anspielkreis geht. Dort nimmt Swanseas Jonjo Shelvey den Ball zunächst schön an, um dann – päng! – drauf zu hämmern. Das Risiko geht auf, der Ball segelt rein, Swansea führt 2:1 und gewinnt am Ende mit 4:1.

Haben Sie übrigens die beiden herrlichen Eigentore von Everton gestern schon gesehen? Und Wayne Rooneys Kiste bei Ryan Giggs Debüt als Manchester-United-Trainer, beim 4:0-Heimsieg gegen Norwich? (ram)
GIF: Youtube/Football Goals

Swansea City's Jonjo Shelvey celebrates scoring a goal against Aston Villa during their English Premier League soccer match at the Liberty Stadium in Swansea, Wales, April 26, 2014. REUTERS/Rebecca Naden (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER) NO USE WITH UNAUTHORIZED AUDIO, VIDEO, DATA, FIXTURE LISTS, CLUB/LEAGUE LOGOS OR "LIVE" SERVICES. ONLINE IN-MATCH USE LIMITED TO 45 IMAGES, NO VIDEO EMULATION. NO USE IN BETTING, GAMES OR SINGLE CLUB/LEAGUE/PLAYER PUBLICATIONS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS

Jonjo Shelvey mit einem standesgemässen Torjubel für einen Glatzkopf, der mehr Tattoos als ein Mitglied der Hells Angels besitzt. Bild: Reuters



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen