Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Wie bitte, die Nummer 10 von Russland heisst Moz Yakin?!

09.05.16, 20:48 10.05.16, 06:30

Bild: SERGEI ILNITSKY/EPA/KEYSTONE

Da war wohl der Wunsch der Vater unseres Gedanken. Die Russen haben an der Eishockey-Heim-WM keinen Spieler namens Moz Yakin im Kader. Obwohl er die Rückennummer 10 trägt, ist der Spieler also kein aufs Eis verirrter Verwandter der Schweizer Fussballer Murat und Hakan Yakin.

Des Rätsels Lösung: Es handelt sich um Сергей Валерьевич Мозякин, dessen Namen auf englisch Sergei Valeryevich Mozyakin geschrieben wird und dessen deutsche Transkribierung Sergei Walerjewitsch Mosjakin lautet. (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So wollt ihr Meister werden? Lugano führt die ZSC Lions in der Resega vor

Den ersten von drei ZSC-Meisterpucks hat der HC Lugano souverän abgewehrt. Vor 7200 Tifosi deklassierten die Südschweizer die enttäuschenden Lions 4:0. Der Showdown geht am Mittwoch beim Stand von 2:3 aus Sicht des HCL in Zürich weiter.

>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Zur umjubelten Figur der Curva Nord avancierte einer mit Ambri-Vergangenheit: Gregory Hofmann stoppte die Lions mit dem 1:0 und 2:0 praktisch solo. Der 25-Jährige spielt in seiner dritten Saison bei den Bianconeri so gut wie nie zuvor. Mit 13 Treffern ist er in der aktuellen Playoff-Kampagne in die höchste Kategorie aufgestiegen.

Dass die Luganesi eine vorzeitige Meisterfeier der Lions mit allen Mitteln verhindern wollen würden, …

Artikel lesen