Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Meisterpose?

Schnallt euch an, Ladys: Hier kommt der mit Abstand coolste Fan ManCitys

08.05.14, 11:54 08.05.14, 17:09
manchester city fanmanchester city fan

Beim 4:0 von Manchester City am Mittwochabend hatten die Fans allen Grund zum Jubeln. Die Citizens stehen bereits mit einer Hand am Pot, es fehlt nur noch ein Punkt. Um die allfällige Meisterpose muss das Team aus Manchester seit gestern auch nicht mehr besorgt sein. Denn dank dem Fan im GIF, verfügen die Blauen über eine ultracoole Siegerhaltung. Und damit meinen wir ultracool! Oder sind Sie da anderer Meinung? (qae) gif: vine



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Spanien siegt in England – alle Schweizer Tore gegen Island im Video

Im ersten Spiel nach dem enttäuschenden WM-Ausscheiden fegt die Nati in St.Gallen Island regelrecht vom Platz. Sie ist in allen Belangen überlegen und feiert beim 6:0 den höchsten Pflichtspiel-Sieg seit fast drei Jahren.

» Das war der Liveticker

Steven Zuber und Denis Zakaria waren vor der Pause erfolgreich, Xherdan Shaqiri, Haris Seferovic, der eingewechselte Debütant Albian Ajeti und Admir Mehmedi trafen in der zweiten Halbzeit. Neben Torschütze Ajeti zeigte auch der YB-Verteidiger Kevin Mbabu ein starkes erstes Länderspiel. Der 23-Jährige stand an Stelle von Captain Stephan Lichtsteiner in der Startformation.

Am Ende kam die Schweiz zum höchsten Sieg in einem Pflichtspiel seit fast drei Jahren. Im Oktober 2015 …

Artikel lesen