Sport

Sehr heikle Entscheidung

Barça im Glück: Gerade als Getafes Stürmer alleine losziehen kann, pfeift der Schiri ab

14.12.14, 11:06

Barcelona erreicht bei Getafe trotz drückender Überlegenheit nur ein 0:0. Dabei haben die Katalanen ganz zum Schluss gar noch Glück. Vier Minuten Nachspielzeit waren schon fast um, da Messi verliert den Ball, Piqué kann ihn nicht kontrollieren und plötzlich kann Alvaro Vazquez auf Barças Torhüter Claudio Bravo losziehen. Doch Der Schiedsrichter pfeift den Angreifer zurück. Abseits? Foul? Nein: Es ist der Schlusspfiff! Getafes Spieler beschweren sich lautstark, einer sieht gar noch Gelb, doch die Entscheidung bleibt. Beschweren kann sich Barcelona auf jeden Fall nicht über einen «Heimschiedsrichter» ... (fox) Video: Youtube/la Liga

Der Schlusspfiff bei Getafe – Barcelona. Gif: Youtube/la liga

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen