Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie einst in der Sowjetunion

ManUs PR-Leute beherrschen Photoshop – Entlassener Moyes wird umgehend aus Werbefoto rasiert

27.04.14, 13:11 27.04.14, 13:37

Anfangs Woche beendete Manchester United ein monatelanges Trauerspiel und setzte Manager David Moyes vor die Tür. Dumm nur, dass die Werbeprospekte für die neuen Saisonkarten da schon gedruckt waren. Als einer davon am Freitag im Briefkasten von ManU-Blogger Scott landete, warb Moyes trotz seiner Entlassung noch immer für den Klub:

Manchester United 1

Bild: Manchester United

Gleichzeitig zu den gedruckten Prospekten verschickte Manchester United auch E-Mails mit der Aufforderung, das Saisonabo zu verlängern. Und siehe da: Weit und breit kein David Moyes in Sicht!

Bild: Manchester United

Wären die Spieler von Manchester United auch so fleissig wie die PR-Abteilung, stünde der Klub bestimmt nicht so mies da. Selbstredend fehlte in der elektronischen Version auch der Brief Moyes', welcher im Prospekt unter anderem schrieb: «Ich freue mich, euch auch nächste Saison hier begrüssen zu können, so dass meine Spieler und ich weiterhin eure wunderbare Unterstützung geniessen dürfen.» (ram)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen