Sport

Er wollte den Gegner ablenken

Ein mieser Griff in die Trickkiste – College-Footballer stellt sich plötzlich tot

16.09.14, 17:24 17.09.14, 10:27

Die College-Footballer von Arkansas State liegen zuhause gegen Miami schon im zweiten Viertel 7:20 zurück und schaffen im dritten Angriffsversuch die benötigten zehn Yards nicht. Ein Griff in die Trickkiste soll Abhilfe schaffen. Der Trainer befiehlt einen Fake-Punt. Statt den Ball weit in die gegnerische Platzhälfte zu kicken, soll ein Passspiel über den Punter die letzen Yards zum First Down bringen.  
Natürlich versucht man beim Spielzug etwas Unruhe zu stiften. Dabei geht der Coach der Red Wolves aber etwas zu weit. Er weist einen seiner Spieler an, sich tot zu stellen. Tatsächlich lässt sich Wide Receiver Booker Mays mit verschränkten Armen nach hinten fallen. Nicht die feine Art! Genützt hat es allerdings nichts: Der Fake-Punkt-Versuch geht gründlich nach hinten los und wird intercepted. (pre)
Gif: Espn

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen