Sport

Dieser Junge ist der einzige Fan seines Klubs – aber das macht nichts, denn er feiert, als wäre er ein ganzer Block

16.03.15, 07:44 16.03.15, 09:38

Video: Youtube/wohleranzeiger

Emanuel ist ein leidenschaftlicher Fussballfan. So weit, so gut. Doch dummerweise hat er sein Herz an den FC Le-Mont-sur-Lausanne verloren, das Schlusslicht der Challenge League. Im Schnitt kommen nur 664 Zuschauer an die Heimspiele, die der Klub im Exil in Baulmes austrägt. Tristesse pur – wäre da nicht Emanuel mit seiner Pauke, den Fahnen und Gesängen.

Gestern durfte der Ein-Mann-Fanblock wieder einmal feiern: Le Mont holte gegen das ruhmreiche Servette Genf dank eines Tors in der 95. Minute ein 2:2-Unentschieden und darf weiter mit dem Klassenerhalt liebäugeln. Vielleicht klappt's, wenn wir Emanuel ein wenig unterstützen. Also bitte, alle im Chor: «Allez Le Mont, allez allez!» (ram)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Da grinst King Roger – Federer ist Sportler des Jahres, Holdener bei den Frauen gekürt

Die Schweizer Sportlerin des Jahres heisst Wendy Holdener. Die Schwyzer Skirennfahrerin setzte sich an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich in einer engen Ausmarchung knapp gegen die Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf und Kunstturnerin Giulia Steingruber durch. Holdener verdiente sich die Auszeichnung mit dem WM-Titel in der Kombination und der WM-Silbermedaille im Slalom. Nach Lara Gut im Vorjahr gewann zum zweiten Mal in Folge eine Vertreterin von Swiss Ski den Award. 

Roger Federer …

Artikel lesen