Sport

«This is Sparta!» – Djokovic verrät das Geheimrezept seiner mentalen Stärke

14.09.15, 21:37 15.09.15, 07:49

Viele werden sich in der Nacht auf heute gefragt haben, woher zum Teufel Novak Djokovic diese Nerven aus Stahl hat (19 abgewehrte Breakbälle). Nun ist das Geheimnis gelüftet. Angesprochen auf das Video, das von seiner Frau getwittert wurde, meinte der frischgebackene US Open-Sieger, er habe sich in der Nacht vor dem Final gegen Roger Federer den Streifen «300» angesehen und habe sich dabei von Gerard Butler inspirieren lassen. Im Film spielt Butler den König Leonidas, der die Fähigkeiten besitzt sich im aussichtslosen Kampf zu behaupten. Offensichtlich hat die Inspiration geholfen. Wahrscheinlich auch, weil Nole den schottischen Schauspieler persönlich in seine Box für den Final eingeladen hat. (ndö)

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen