Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

4:3 gegen Malaysia

Der Schweizer U17-Weltmeister Charyl Chappuis schiesst Thailand mit zwei Toren zum Südostasienmeister

22.12.14, 07:49 22.12.14, 09:59

Charyl Chappuis' Tor zum 1:3 im Rückspiel. gif: youtube/Muzik kung

Charyl Chappuis stand 2009 auf dem Platz, als die Schweizer U17-Nationalmannschaft gegen Gastgeber Nigeria sensationell den Weltmeistertitel feiern konnte. Damals noch im Dress der Eidgenossen, durfte der 22-Jährige dieses Wochenende den nächsten Pokal in die Höhe stemmen – jener des Südostasienmeisters, im Dress von Thailand.

Chappuis mit dem Pokal des Südostasienmeisters. Bild: twitter/@angkana_kung

Chappuis, der vor seinem Wechsel nach Thailand bei den Grasshoppers unter Vertrag stand, hatte mit zwei Toren wesentlichen Anteil am Final-Sieg gegen Malaysia. Im Hinspiel zuhause brachte er die thailändische Elf beim 2:0-Sieg durch einen Elfmeter 1:0 in Führung. Im Rückspiel schoss der gebürtige Klotener mit einem Abstauber den entscheidenden Anschlusstreffer zum 1:3, der den Thailändern den Titel brachte. Für die Zugabe war dann Teamkollege Chanatip Songkrasin verantwortlich, der mit einem Knaller noch das 2:3 erzielte. (qae)

Der sehenswerte Treffer zum 2:3 durch Chanatip Songkrasin. gif: youtube/muzik kung



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen