Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Maradona wieder im TV

Maradona geliftet? Niemals! Oder doch?

02.03.15, 11:25 02.03.15, 16:46

Diego Maradona heizte Mitte Februar mit diesem Bild die Diskussion an, ob er sich hat liften lassen

Bild: Primiciaya

Der Fussballstar dementierte dies wenige Tage später und erklärte: «Ich habe mich keinem einzigen Lifting unterzogen.» Am Samstag und Sonntag stand Maradona erstmals wieder im Rampenlicht, als er seine Sendung «Da Zurda» moderierte. «D10s» wird bis zum Start der Copa America (11. Juni bis 4. Juli) durch Südamerika reisen und dabei den Fussball beleuchten. In seiner ersten Sendung in Caracas erklärte der Goldjunge, dass er glaube, Venezuela werde im Fussball immer besser. Aber wirklich interessiert hat uns ja sein Aussehen:

Ein Küsschen für Freundin Rocio Oliva am Samstag. Bild: EPA/EFE

Sendung vom Sonntag. Bild: JORGE SILVA/REUTERS

Hat sich der Mann jetzt liften lassen oder nicht? Auf der Redaktion sind wir uns nicht einig. Doppelkinn und Augensäcke sind noch da, die Lippen vielleicht etwas komisch. Aber wieso sah der 54-Jährige dann so jung und schmal aus auf dem Bild von Mitte Februar? Freundin Rocio Oliva liefert die schönste Erklärung aller Zeiten: «Diego hat sich nicht operiert. Es ist die Liebe, die ihn jünger macht. Zudem hatte er sich halt gerade rasiert.» (fox)

Maradona auf einer Aufnahme vom 3. Februar und vom 1. März (r.)

Umfrage

Hat sich Maradona liften lassen?

117 Votes zu: Hat sich Maradona liften lassen?

  • 56%Ja
  • 42%Nein

Diego Maradona im Wandel der Zeit



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen