Sport

Sedin auf Sedin – das muss Telepathie sein!

07.04.15, 14:16

Blinder wie Henrik Sedin kann man einen Pass nicht spielen: In der Nacht auf Dienstag kurvt der Vancouver-Spieler hinters Tor und spielt, ohne zu schauen, per Backhand zurück an die blaue Linie. Dort steht sein Zwillingsbruder Daniel Sedin bereit, der die Scheibe per Slapshot in die Maschen donnert. Vancouver rettet sich somit in die Overtime und gewinnt die Partie gegen Los Angeles im Penaltyschiessen. Das Zuckerpässchen von Henrik Sedin war übrigens der 700. NHL-Assist des Schweden. 

(cma)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Eine Schande fürs Hockey!» Adler Mannheim dreht kurz vor Schluss komplett durch 

Adler Mannheim scheidet in der Champions Hockey League im Achtelfinal aus und präsentiert sich dann als miserabler Verlierer. Mehrere unsportliche Aktionen bescheren dem deutschen Vertreter eine Strafenflut und einen Shitstorm in den sozialen Medien. Mittendrin: der frühere Nati-Coach Sean Simpson.

Wüste Szenen im Champions-Hockey-League-Spiel zwischen der schwedischen Mannschaft Brynäs IF und dem deutschen Vertreter Adler Mannheim. Die Schweden setzen sich mit 2:1 durch und können somit das Achtelfinal-Duell für sich entscheiden. 

Die Schlussphase ist hitzig und kurz vor dem Ende brennen Adler Mannheim, dem Team des früheren Nati-Coachs Sean Simpson, die Sicherungen komplett durch:

Bereits der Check an Brynäs' Nummer 31 hinter dem Tor ist in einem Graubereich. Der grösste Übeltäter …

Artikel lesen