Sport

Hier zaubert Hingis-Partner Murray mit einem No-Look-Volley

17.07.17, 11:48 17.07.17, 11:58

Video: streamable

Martina Hingis und Jamie Murray – der Bruder von Andy – gewannen in Wimbledon die Mixed-Doppel-Konkurrenz. Kein Wunder, wenn im Final gegen Heather Watson und Henri Kontinen selbst solche Gewinnschläge gelingen wie hier von Murray. Der Brite sieht den Ball am Netz zwar auf sich zu kommen, dreht sich aber im letzten Moment ab und holt mit dem Volley den Punkt zum Gamegewinn. (fox)

Roger Federers Rekordjagd beim Wimbledon-Triumph 2017

Tennis-Quiz

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne die Tennis-Stars an ihrer Jubelfaust!

Der STAN-ley-Cup – wie gut kennst du Wawrinka wirklich?

Roger oder Stan – du weisst immer noch nicht, welchem Schweizer Tennis-Star du die Daumen drücken sollst? Wir helfen dir!

Wie viel Stan Wawrinka steckt in dir?

Sie glauben, Sie wissen schon alles über Roger Federer? Dann ist es für Sie ja ein Leichtes, bei diesem Quiz zu brillieren!

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 17.07.2017 14:34
    Highlight Wqr wohl eher Glück...
    5 0 Melden
  • Dä-do 17.07.2017 14:08
    Highlight Gezaubert?
    Das sieht für mich eher aus, als ob Murray sich hier irgendwie in die Schussbahn wirft, dann merkt, dass das nichts wird und sich dann wieder wegdrehen will. Da er zu langsam, resp. der Ball zu schnell ist, sein Racket aber noch oben ist, prallt der Ball für ihn sehr glücklich am Rahmen ab.

    Eher ein Glückstreffer, das macht der kein zweites Mal :)
    11 2 Melden
  • lilie 17.07.2017 13:55
    Highlight Für mich sieht das allerdings eher so aus, als wäre der Ball an Murrays Rücken abgeprallt... ? 🤔
    7 5 Melden
    • Masche 17.07.2017 16:09
      Highlight Der Ball hat eindeutig zuerst den Schläger berührt. Hätte er danach noch den Rücken berührt, was ich nicht ausschliessen kann, dann wäre es ein Fehler von Murray gewesen (Doppelberührung) und der Punkt hätte an die Gegner gehen müssen.
      2 0 Melden

Bitterer Abgang für eine Legende – Buffons Tränen zerreissen jedes Fussballer-Herz

Italien schafft es im Barrage-Rückspiel nur zu einem 0:0 gegen Schweden und verpasst nach dem 0:1 im Hinspiel die WM. 

Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Doppelt bitter ist das Verpassen der WM für Torhüter-Legende Gianluigi Buffon. Die WM 2018 (es wäre seine sechste WM gewesen) hätte der Abschluss seiner fantastischen Nationalmannschafts-Karriere sein sollen. Nach der Partie konnte der 39-Jährige seine Tränen im Interview bei «Rai Uno» nicht mehr zurückhalten.

Im Anschluss …

Artikel lesen