Sport

Spassvögel

«GC-Team-Ausflug im reissenden Wasser» – Aha, und wo genau ist jetzt hier das Wasser?

10.07.14, 08:17 10.07.14, 11:29
GC Rafting

Die Grasshoppers bereiten sich im Kurztrainingslager in St. Anton auf die kommende Meisterschaft vor. Dabei steht die Teambildung im Zentrum. Was eignet sich da besser, als Riverrafting im «reissenden Wasser»? Okay, das mit dem reissenden Wasser leuchtet uns bei den ersten Blicken durch die Bildergalerie auf der Website noch nicht ganz ein. Aber in Österreich überrascht uns ja grundsätzlich nichts. Erst das achte Bild zeigt den wilden Ritt. Zuvor gibt's Informationen und Techniktraining auf der grünen Wiese. Das ist ja grundsätzlich nicht schlecht. Brasilien kann seit Mittwoch ansonsten aus erster Hand erzählen, was geschieht, wenn man einfach mal drauflos stürmt und die Defensive dem Zufall überlässt. Darum sagen wir: GC scheint zu wissen, dass man mit der Verteidigung Meisterschaften gewinnt. Die Chancen auf eine gute Saison stehen also nicht so schlecht. Mehr Bilder vom wirklich wilden Spass gibt es hier! (fox) Bild: gcz.ch

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Basel schiesst nach Ausschreitungen Sion ab – Lugano siegt und gibt Rote Laterne ab

– Basel siegt gegen Sion am Ende klar und deutlich 5:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader YB zumindest für 24 Stunden auf vier Zähler.

– Sion trat in Basel frech auf. Schon in der 3. Minute erzielte Marco Schneuwly das 1:0 für die Gäste, nachdem Manuel Akanji den Ball im Strafraum nicht richtig traf. Es war der 100. Super-League-Treffer für den Stürmer. Damit gesellt er sich zum exklusiven Kreis mit Marco Streller (113 Tore), Mauro Lustrinelli (102) und Alex Frei (101). 

– Sion hätte …

Artikel lesen