Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unerwarteter Angriff von links

Nino Schurter muss bei seinem Sieg nicht nur die Gegner austanzen, sondern auch diese Kühe

27.03.14, 16:38 27.03.14, 17:53

Die 4. Etappe des Cape Epic 2014 bringt eine nächste Überraschung. Dieses Mal aber zum Glück mit glimpflichem Ausgang: Nino Schurter muss auf dem Weg zum Etappensieg mit Partner Philip Buys nicht nur die Gegner distanzieren, sondern auch diesen Kühen ausweichen, welche plötzlich seinen Weg kreuzten. Ausser einem kurzen Schock passierte nichts. (fox) Video: Gopro/Nino Schurter

Die gleiche Szene aus Sicht der GoPro von Frantisek Rabon, der gleich hinter Schurter und Buys fuhr. Video: GoPro/Frantisek Rabon



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

2843 Tage ist Radprofi Oliver Zaugg sieglos – dann macht sich der ewige Helfer unsterblich

15. Oktober 2011: Oliver Zaugg gewinnt vorher und nachher kein einziges Profirennen. Doch mit dem Sieg an der Lombardei-Rundfahrt katapultiert er sich zumindest für einen Augenblick in die Reihe der grossen Schweizer Velorennfahrer.

2844 Tage, rechnet die NZZ vor, ist Oliver Zaugg schon Radprofi, als er erstmals ein Rennen gewinnt. 30-jährig ist er da schon und wie er selber zugibt, hat er manchmal selber nicht mehr daran geglaubt, tatsächlich einmal siegen zu können.

Aber an einem sonnigen Samstag im Herbst 2011 ist dieser Tag gekommen. Zaugg spürt, dass er in guter Form ist – wie so oft, wenn sich die Rennsaison ihrem Ende entgegen neigt. Die Spanien-Rundfahrt muss er zwar wegen einer Magenverstimmung …

Artikel lesen