Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ungewolltes Tackling

Autsch! Vallecano-Verteidiger Quini streckt den eigenen Trainer mit gestreckten Beinen nieder

21.12.14, 14:10 21.12.14, 18:45

Was für ein Einsatz von Rayo-Vallecano-Verteidiger Quini: Mit letztem Einsatz verhindert der 25-Jährige im Spiel gegen Espanyol Barcelona auf der Höhe der eigenen Trainerbank einen Einwurf für den Gegner. Trainer Paco Jemez hätte seinen Schützling dafür sicher gelobt, wäre er dabei nicht vom eigenen Spieler rüde niedergemäht worden. Quini rutscht nach seinem Tackling nämlich mit gestreckten Beinen in seinen Chef. Trotz allem Ärger: Böses Blut hat es danach nicht gegeben.(pre) video: youtube/world sports

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zurück von der Strafbank – und gleich wieder aufeinander los 👊🏻👊🏻

Dank einem 4:0-Auswärtssieg in Tampa stehen die Washington Capitals zum ersten Mal seit 20 Jahren im Stanley-Cup-Final. Für Aufsehen sorgten während der Partie nicht nur die Torschützen – sondern auch zwei Faustkämpfe. Nach 13 Minuten kam es vor dem Tor der Lightning zu einer Keilerei, bei welcher Washingtons Jewgeni Kusnezow das Trikot ausgezogen wurde. Eine Schande, für die Tom Wilson den Übeltäter Braydon Coburn zur Rechenschaft ziehen wollte:

Die Schiedsrichter unterbanden einen Faustkampf …

Artikel lesen