Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Neymar im Rampenlicht

Mit einem Fehltritt schockt Neymar ganz Brasilien – zuvor erfüllte er erneut einen Kindheitstraum

10.06.14, 08:51 11.06.14, 06:00
neymar knick training

Während sich die Holländer gegenseitig die Beine wund grätschen, sorgt in Brasiliens WM-Vorbereitung ein Fehltritt Neymars für kurze Verletzungssorgen. Der brasilianische Hoffnungsträger vertrat sich im Training ohne fremde Einwirkung den rechten Fuss und blieb liegen. Doch nach kurzer Behandlung stand der Barcelona-Star wieder auf und konnte zu Ende trainieren.

Weitaus erfreulicher war Neymars Auftritt an einem Abend zuvor. Wie schon im Länderspiel gegen Südafrika erfüllte er einem kleinen Fan einen Traum. Dieser wollte den Platz betreten, Sicherheitsleute hielten das Kind zurück. Doch Retter Neymar packte sich den Kleinen, stellte ihn seinen Teamkollegen vor und schenkte ihm zur Erinnerung ein Foto mit weiteren Brasilien-Stars. (qae)
gif: youtube/ifootballstudio

neymar selfie

Marcelo, Luiz Gustavo, Willian, David Luiz und Thiago SIlva (v.l.n.r.) mit dem überglücklichen Jungen.

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen