Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit der Spitze der Haarspitze am Ball

Moment Mal, seit wann darf man denn mit einem Einwurf ein Tor erzielen?

03.10.14, 06:55 03.10.14, 08:32

GIf: gfycat

Was fällt Ihnen bei diesem Tor auf? Richtig: Es dürfte doch gar nicht zählen! Denn wie es scheint, geht dieser Einwurf von Feyenoord Rotterdam ohne eine Berührung durch einen Spieler egal welcher Mannschaft direkt ins Tor. Es ist der Siegtreffer beim 1:0 gegen Standard Lüttich in der Europa League.

Niemand mehr am Ball? In der Zeitlupe sehen wir dies:

GIF: Youtube/Mexico Despierta

Die Zweifel bleiben und wir legen uns fest: Hätte Torschütze Sven van Beek eine Glatze, er hätte den Ball wohl definitiv nicht mit dem Kopf gestreift. Das Indiz, das uns von einer tatsächlichen Berührung überzeugt, ist der sofortige Jubel des 20-jährigen Talents. Wobei uns bewusst ist, dass es ab und an auch Spieler gibt, die Schiedsrichter, Gegner und Fans betrügen wollen … (ram)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen