Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz Niederlage gegen Djokovic

Diese fünf Akrobatikeinlagen von Gael Monfils lassen manchen Zirkus-Artisten alt aussehen

Play Icon

Wieder einmal den Kürzeren gezogen – aber dafür grosses Spektakel abgeliefert. Auch im zehnten Anlauf gegen Novak Djokovi gelingt Gael Monfils beim ATP-Masters-1000-Turnier in Toronto kein Sieg. Dieses Mal ist es besonders knapp. Im dritten Satz führt der Franzose mit Break und ist nur noch zwei Punkte vom Triumph entfernt. Am Ende behält Djokovic dennoch mit 6:2, 6:7 und 7:6 die Oberhand. Zumindest in Punkto Einsatz muss sich Monfils aber keine Vorwürfe gefallen lassen: Mit Tweener, Hechtsprüngen am laufenden Band, einem Kopfball und einem Schlag im Liegen zieht er alle Register und bietet dem Publikum Unterhaltung pur. (dux) video: youtube/ATPWorldtour



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer und Zverev sichern Team Europe den Laver-Cup-Sieg – danach geht's so richtig ab

Obwohl sie das gemeinsame Doppel verloren hatten, sicherten Roger Federer und der Deutsche Alexander Zverev dem Team Europe den Sieg am Laver Cup. Beide Spieler gewannen ihre Einzel, sodass Novak Djokovic gar nicht mehr zur letzten Partie gegen Nick Kyrgios antreten musste.

Zunächst kam's am Sonntagabend (Schweizer Zeit) zu einer packenden Doppel-Partie zwischen Roger Federer/Alex Zverev und John Isner/Jack Sock. Der Schweizer und der Deutsche gewannen den ersten Durchgang, verloren im Tiebreak den zweiten, so dass es zu einem entscheidenden Tiebreak kam. In diesem hatten die Europäer zwei Matchbälle, welche das US-Duo aber abwehrte. Dieses sicherte sich den Sieg letztlich mit einem 11:9 in der Entscheidung.

Federer und Isner standen anschliessend gleich noch einmal …

Artikel lesen
Link to Article