Sport

Trotz Niederlage gegen Djokovic

Diese fünf Akrobatikeinlagen von Gael Monfils lassen manchen Zirkus-Artisten alt aussehen

07.08.14, 11:40 07.08.14, 11:51

Wieder einmal den Kürzeren gezogen – aber dafür grosses Spektakel abgeliefert. Auch im zehnten Anlauf gegen Novak Djokovi gelingt Gael Monfils beim ATP-Masters-1000-Turnier in Toronto kein Sieg. Dieses Mal ist es besonders knapp. Im dritten Satz führt der Franzose mit Break und ist nur noch zwei Punkte vom Triumph entfernt. Am Ende behält Djokovic dennoch mit 6:2, 6:7 und 7:6 die Oberhand. Zumindest in Punkto Einsatz muss sich Monfils aber keine Vorwürfe gefallen lassen: Mit Tweener, Hechtsprüngen am laufenden Band, einem Kopfball und einem Schlag im Liegen zieht er alle Register und bietet dem Publikum Unterhaltung pur. (dux) video: youtube/ATPWorldtour

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen