Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schneebank touchiert: Ex-Giro-Leader Kruijswijk bricht sich bei Horrorsturz eine Rippe



Der Holländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro d'Italia eine Rippe. Trotzdem will der ehemalige Leader die Italien-Rundfahrt zu Ende fahren. Nach einem kurzen Aufwärmen am Samstagvormittag entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten

Der Träger der Maglia rosa während der letzten fünf Tage hatte in der 19. Etappe vom Freitag in der Abfahrt vom 2744 Meter hohen Colle Dell'Agnello eine Schneebank touchiert und sich danach samt seinem Velo überschlagen.

Kruijswijk beendete die Etappe als 16. mit fast fünf Minuten Rückstand auf den Tagessieger Vincenzo Nibali. Im Gesamtklassement fiel er nach dem ärgerlichen Zwischenfall vom 1. auf den 3. Rang zurück und liegt nun 1:05 Minuten hinter dem neuen Leader Esteban Chaves aus Kolumbien. (pre/sda)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So leidet ein NHL-Schiri, der gerade ein Tor mit seinem Bauch geschossen hat

Da schiesst man endlich mal in der NHL ein Tor und kann dann nicht mal jubeln! Doch viel zu jubeln hätte Tim Peel sowieso nicht gehabt. Erstens ist er Schiedsrichter und hat von einem erzielten Tor keinen Vorteil. Zweitens sind Tore von Schiris nicht regulär.

Der 52-jährige Peel hat eine solche Situation wohl selbst noch nicht erlebt. Als die St.Louis Blues im Spiel gegen die Florida Panthers in die offensive Zone wollen, schiesst Robert Bortuzzo die Scheibe einfach mal ins Drittel und freut …

Artikel lesen
Link to Article