Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schneebank touchiert: Ex-Giro-Leader Kruijswijk bricht sich bei Horrorsturz eine Rippe

28.05.16, 11:10 28.05.16, 12:15


Der Holländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro d'Italia eine Rippe. Trotzdem will der ehemalige Leader die Italien-Rundfahrt zu Ende fahren. Nach einem kurzen Aufwärmen am Samstagvormittag entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten

Der Träger der Maglia rosa während der letzten fünf Tage hatte in der 19. Etappe vom Freitag in der Abfahrt vom 2744 Meter hohen Colle Dell'Agnello eine Schneebank touchiert und sich danach samt seinem Velo überschlagen.

Kruijswijk beendete die Etappe als 16. mit fast fünf Minuten Rückstand auf den Tagessieger Vincenzo Nibali. Im Gesamtklassement fiel er nach dem ärgerlichen Zwischenfall vom 1. auf den 3. Rang zurück und liegt nun 1:05 Minuten hinter dem neuen Leader Esteban Chaves aus Kolumbien. (pre/sda)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Danke, Videobeweis! VAR entlarvt Neymar-Schwalbe – Schiri nimmt Penalty-Pfiff zurück

Brasilien rennt gegen Costa Rica im zweiten Gruppenspiel unentwegt an, doch das erlösende 1:0 will einfach nicht fallen. In der 78. Minute fällt Neymar dann nach einem kurzen Halten von Verteidiger Giancarlo Gonzalez im Strafraum, Schiedsrichter Björn Kuipers zögert keine Sekunde und pfeift Penalty.

Doch nach Konsultation des Video-Beweises nimmt der Holländer seinen Entscheid zurück. Doch kein Penalty – und das völlig zu Recht! Gonzalez zupft Neymar nur kurz am Trikot und dieser legt …

Artikel lesen