Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im dümmsten Moment gestolpert

Kostet ausgerechnet dieser Bock von Captain Gerrard Liverpool am Ende den Titel?

27.04.14, 16:58 27.04.14, 17:09
Gerrard Liverpool Chelsea

Steven Gerrard ist Liverpool. Seine ganze Karriere verbrachte «Stevie G» bisher bei den Reds. Kein Captain auf der ganzen Welt verkörpert einen Klub mehr als der Mittelfeldspieler. In seiner 17. Saison könnte er erstmals englischer Meister werden. Im Spitzenspiel gegen Chelsea hätte Liverpool mit einem Sieg den Sack praktisch zu machen können. Schon ein Remis wäre für den Leader wie ein Sieg gewesen. Doch Liverpool verliert die Partie, obwohl sie 90 Minuten lang praktisch nur auf ein Tor spielten. Und ausgerechnet Steven Gerrard unterläuft in der Nachspielzeit der Fehler zum entscheidenden 0:1 durch Demba Ba. Chelsea ist jetzt wieder bis auf zwei Punkte dran, Manchester City liegt nach Verlustpunkten gleichauf und weist das bessere Torverhältnis aus. Gewinnen die Citiziens alle vier Partien noch, dürften sie Meister sein. Liverpool muss jetzt gegen Crystal Palace und Newcastle gewinnen und auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Ansonsten reicht es nicht zum ersten Titel seit 1990 – und ausgerechnet Gerrard könnte am Ursprung des Scheiterns gestanden haben. (fox) Gif: Youtube



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen