Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arturo Vidal fliegt schon mal ins Pokalfinale: Dreiste Schwalbe ist einfach nur #vidalich

19.04.16, 22:17 20.04.16, 07:09


Es hätte wieder mal spannend werden können in einem Spiel des FC Bayern München. Im DFB-Pokal-Halbfinale führen die Münchener bis 20 Minuten vor Schluss gegen Werder Bremen nur mit 1:0. Mit einem Lucky Punch könnten die Gäste allenfalls eine Verlängerung erzwingen. Doch dann fällt Schiedsrichter Tobias Stieler auf eine dreiste Schwalbe von Arturo Vidal rein.

Vidals Schwalbe und der Penaltytreffer von Müller.
streamable

Der Chilene hebt im Strafraum ab, ohne dass der grätschende Verteidiger ihn berührt! Schiri Stieler hat es anders gesehen und zeigt auf den Penaltypunkt. Thomas Müller verwandelt zum 2:0.
Du denkst jetzt an den Bayern-Bonus? Richtig, es gibt ihn WIRKLICH. 

Die Reaktionen auf Twitter lassen nicht lange auf sich warten:

Die Livetickerer von «11 Freunde» bringen es mal wieder schön auf den Punkt:

Sogar der Doppeltorschütze und Teamkollege Thomas Müller zieht beim Anschauen der Szene im ARD-Studio ein klares Fazit:

Schade um das Spiel, schade für den Sport – das war einfach nur unfair. So hätten wir uns das gewünscht:

Vidalicher Kerschakow

Und ja, auch in der Schweiz fliegen die Schwalben im April bereits tief. Alexander Kerschakow holt beim 1:1 im Zürcher Derby auf #vidaliche Weise den Penalty zur FCZ-Führung raus:

Kerschakow lässt sich nach einem kurzen Zupfen theatralisch fallen.
streamable

(jwe)

Die heissesten Fussball-Derbys und -Klassiker der Welt

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Einmal Gotthard retour – das sind unsere 12 Kandidaten für den Fussball-Tunnel des Jahres

Fussball kann so schön sein – unsere 12 Kandidaten für den Skill des Jahres

Das Navi falsch eingestellt – das sind unsere 12 Kandidaten für das Eigentor des Jahres

Nichts für schwache Nerven – das sind unsere 12 Kandidaten für das Horrorfoul des Jahres 2015

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Herr und Frau Mötzli, können wir uns nicht einfach mal freuen?!

Die Schweiz schlägt Serbien hochdramatisch 2:1. Schlagzeilen machen aber die Doppeladler beim Jubel von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. Die Gesten waren unüberlegt und unnötig. Aber auch verständlich für Spieler, bei denen sich so viel um Identität und Zugehörigkeit dreht.

Als sich Xherdan Shaqiri nach seinem 2:1 in der 90. Minute gegen Serbien dazu entschied, seine Hände zum Doppeladler zu formen, da wurde er innert Sekunden vom Helden zum Deppen. 

Zumindest für ganz viele Schweizer Fans. Die Freude über den Sieg wurde schnell gedämpft. Dürfen sich Schweizer da überhaupt noch freuen? Das war doch Hochverrat!

Zum Glück, so muss man fast sagen, haben Shaqiri und Xhaka mit dem Doppeladler für einen kleinen Skandal gesorgt. Sonst, man stelle sich vor, hätten …

Artikel lesen