Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dahin wo es Mann am meisten wehtut

Dieser hinterhältige Stockschlag in die Kronjuwelen kostet nur 5000 Dollar

20.04.14, 12:30

Nur noch Sekunden sind im Mitteldrittel des ersten Playoff-Achtelfinals zwischen den Boston Bruins und den Detroit Red Wings zu spielen, als Bruins-Flügel Milan Lucic die Sicherungen durchbrennen. Nach einem kurzen Rencontre mit Red-Wings-Verteidiger Danny DeKeyser verfolgt er seinen Konkurrenten und schlägt ihm mit voller Wucht den Stock zwischen die Beine. DeKeyser geht sofort zu Boden, trotz Tiefschutz krümmt er sich vor Schmerzen. Ein unglaublich hinterhältige Attacke: Lucic schaut zunächst noch, dass seine Attacke von den Unparteiischen unbemerkt bleibt. Eine Strafe gibt es für die Aktion nicht, dafür hat die NHL den 25-jährigen Kanadier nachträglich mit einer Busse von 5000 Dollar belegt. (pre) Video: Youtube/Eric Burton



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NHL-Journalisten besuchen die Schweiz und sind von unserer Hockeykultur begeistert

Mit den New Jersey Devils ist am Samstag auch eine Delegation nordamerikanischer Journalisten in der Schweiz gelandet. Die Medienleute erkunden seither unser Land und sind fasziniert von der hiesigen Eishockeykultur

Morgen Abend (19.30 Uhr) spielen die New Jersey Devils ein Freundschaftsspiel in Bern gegen den SCB. Die Delegation aus Newark, bestehend aus Spielern, Coaches und einer Menge Journalisten, ist aber bereits am gestrigen Samstag in der Schweiz angekommen.

Doch die Journalisten aus Übersee kommen natürlich nicht nur wegen der schönen Aussicht. Sie wollen auch Hockey sehen. So hat sich Corey Masisak beispielsweise die Arenas in Bern und in Biel genauer angeschaut.

Und dann sind sie alle am …

Artikel lesen