Sport

Es spricht!

«Ihr alle stopft mir Kameras und Mikros in den Hals» – Das «Beast» hat doch mehr als nur einen Satz in petto!

30.01.15, 08:15 30.01.15, 10:33

29 mal «ich bin hier, damit ich nicht gebüsst werde», acht mal «danke, dass Sie fragen»: Bisher hat sich Marshawn «Beastmode» Lynchs Antworten-Varität in Interviews auf ein Minimum beschränkt. Nun hat der Seattle Seahawk sein «Schweigen» endlich gebrochen und ein paar gerade Sätze aneinander gereiht. Wirklich viel Schlaues ist dabei aber auch nicht herausgekommen, denn trotz seiner scheinbaren Interview-Aversion: Auch das Beast ist ein Meister der Floskeln. (twu) video: youtube/worldstarhiphop sports

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen