Sport

Nach allen Regeln der Kunst verprügelt

Als Josi-Teamkollege Shea Weber einen Stock in die Fresse kriegt, kennt er kein Pardon

13.01.15, 10:27

Roman Josis Team- und Linienkollege Shea Weber gehört zu den besten Verteidigern der NHL. Im Gegensatz zum Berner, der meist fürs Filigrane zuständig ist, langt der Predators-Captain auch gerne mal hin. So auch im Spiel gegen Nino Niederreiters Minnesota Wild. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung stellt Weber Wild-Stürmer Sam Cooke. Beide setzen zum Cross-Check an, dabei trifft Cooke Josis Mentor mit voller Wucht mitten im Gesicht. Das lässt sich der kanadische Olympiasieger natürlich nicht bieten. Als der erste Schmerz weggesteckt ist, vermöbelt Weber Cooke nach allen Regeln der Kunst. (pre) video: youtube/captain canada

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

68 Fakten zu Jaromir Jagr, dessen NHL-Karriere mit 45 Jahren endet

Die NHL-Karriere von Eishockey-Legende Jaromir Jagr dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach zu Ende sein. Der 45-jährige Tscheche wechselt von den Calgary Flames zurück nach Tschechien. Zu seinen Ehren bringen wir 68 Fakten über den Superstar.

Jagr kehrt in seine Heimat zu seinem Stammklub Kladno zurück. Er hat wegen einer Unterkörperverletzung seit dem 31. Dezember nicht mehr gespielt und erzielte in dieser Saison lediglich ein Tor und markierte fünf Assists.

Der tschechische Ausnahmekönner hat Olympia, WM und Stanley Cup gewonnen und gehört damit zum exklusiven «Triple Gold Club». Insgesamt bestritt er 1733 Spiele in der Regular Season der NHL und liegt damit an dritter Stelle der ewigen Bestenliste. Dazu kommen 208 Partien in …

Artikel lesen