Sport

Diese Chinesen sehen total putzig aus, aber sie sollen ihr Land bald zu einer Hockey-Weltmacht machen

26.06.15, 11:21 26.06.15, 11:34

Das ist sie, die Abschlussklasse des ersten chinesischen Hockeylehrgangs. Vier Jahre haben die sieben Studis in der Millionenstadt Harbin an der Uni gebüffelt, um nun ihr Diplom in Empfang zu nehmen. Als ausgebildete Hockey-Manager sollen sie China in den nächsten Jahren an die Weltspitze führen – zusammen mit 229 Coaches, welche sich derzeit ebenfalls in einer professionellen Ausbildung befinden. Das sieht alles noch ziemlich putzig aus, doch vielleicht wird der rote Riese auch auf dem Eis bald ein wirklich ernstzunehmender Gegner. (dux)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schweizer U20-Coach Wohlwend ist brutal ehrlich – und wird dafür abgefeiert

Die Schweizer U20-Eishockeynati verliert ihr letztes Gruppenspiel an der Weltmeisterschaft gegen Tschechien mit 3:6. Dank dem Sieg im ersten Einsatz gegen Weissrussland ist die Viertelfinal-Qualifikation dennoch geschafft. Dort trifft die Mannschaft von Headcoach Christian Wohlwend am 2. Januar (22 Uhr Schweizer Zeit) auf Kanada – einen der Turnierfavoriten. 

Im letzten Testspiel vor der WM setzte es gegen diesen Gegner eine 1:8-Niederlage ab. Entsprechend schätzt Wohlwend die Chancen …

Artikel lesen