Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Schuhe sind sowieso überbewertet

Ohne Schuhe, aber mit viel Gefühl – dieser perfekte Assist haut den stärksten Iren aus den Socken

10.11.14, 14:28 10.11.14, 14:58

Am Wochenende ereignete sich in der Partie Linfield gegen Dungannon in der irischen Premiership eine sehenswerte Szene: Ross Clarke von Linfield verliert bei einem Zweikampf beide Schuhe, spielt trotzdem weiter und lanciert seinen Teamkollegen Ivan Sproule mit einem herrlichen Pass in die Tiefe. Dieser vollendet mit einem Lob nicht minder schön. Einziger Makel: Das Tor hätte nicht zählen dürfen, ohne Schuhe darf gemäss Reglement nämlich nicht gespielt werden. (zap) youtube/worldnews

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen