Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie es in Belgrad abgeht, wenn im Derby in der 89. Minute der Siegtreffer fällt? So! 

18.09.16, 16:06 18.09.16, 16:18


Leonardo heisst der Held beim Belgrader Derby zwischen den Erzfeinden Partizan und Roter Stern. Das «ewige Derby», gilt als eines der bedeutendsten der Sportwelt. In der 241. Austragung (das 152. in der Liga) des Derbys gab es ein spätes Happy-End für Partizan: Leonardo trifft per Seitfallzieher in der 89. Minute. 

Einen speziellen Einblick bietet dabei die Aufnahme von hinter dem Tor, welche die Emotionen bei Partizan und seinen Fans hautnah zeigt. Anschauen und geniessen! Für alle Roter-Stern-Anhänger bleibt ein Trost: Ihr Klub ist weiterhin an der Tabellenspitze der serbischen Liga. (zap)

Spieler und Fans feiern nach dem Sieg vor der Kurve. Video: YouTube/GROBARI.NET

So sah's beim Derby in Belgrad in der Fankurven aus

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dä Brändon 18.09.2016 20:51
    Highlight Holy shhhh....! Ich habe oft von diesem Derby gehört.
    15 5 Melden
    • Jovan 19.09.2016 00:23
      Highlight das ist live nochmals schöner.(-:
      8 6 Melden

Neymar über seine Schwalben: «Wenn du nie Fussball gespielt hast, verstehst du das nicht»

Zum ersten Mal seit der für ihn unglücklich verlaufenen WM hat Brasiliens Star Neymar Stellung zu seinen Schauspieleinlagen genommen. Der 26-Jährige sei sich der Reaktion über seine Schwalben an der WM durchaus bewusst gewesen, hat aber eine Erklärung bereit: «Mein Spiel ist es zu dribbeln. Ich kann nicht einfach zum Gegner gehen und sagen: ‹Lässt du mich bitte vorbei, ich würde gern ein Tor erzielen›.»

Er müsse die direkte Konfrontation mit seinem Gegenspieler suchen und einen Weg an ihm vorbei …

Artikel lesen