Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grieche Samaras geht als Held von Celtic

Schöner kann man eine Meisterschaft und seinen Abschied nicht feiern

14.05.14, 19:51 14.05.14, 23:09

Am Sonntag durfte Celtic Glasgow mit dem 3:1-Sieg gegen Dundee United den Meistertitel feiern. Im Publikum war auch der 11-Jährige Junge Jay Beatty, der ein Down Syndrom hat. Gleich zwei Überraschungen hatte Celtic für ihn auf Lager: Zuerst schenkte Trainer Neil Lennon ihm seine Meistermedaille, danach durfte Jay in die Arme von Georgios Samaras, der mit ihm eine Stadionrunde drehte (Video oben). 

Video: YouTube/coded175

Bereits im vergangenem Juli erhielt Jay Beatty die Möglichkeit, die Celtic-Stars kennenzulernen. Im Teambus sass er neben dem sanften Griechen Samaras und stimmte mit den Spielern ein Fanlied an.

Samaras im Interview gegenüber der «dailyrecord» gerührt: «Er ist ein sehr spezieller kleiner Junge, ein Riesen Celtic-Fan und eine grosse Inspiration. Das ganze Team ist sehr stolz ihn heute bei uns zu haben.» Leider wird Jay Samaras nicht mehr im Parkhead-Stadion bejubeln können. Dem Griechen wurde nach sechseinhalb Jahren im grün-weissen Dress kein neues Vertragsangebot gemacht. (syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Er ist der erste Schweizer «FIFA»-Profi – SFL plant ab Frühling eine eigene eSports-Liga

Der FC Basel verlängert mit allen drei «FIFA»-Gamern auf einmal. Luca Boller wird dadurch gar zum ersten Schweizer «FIFA»-Profi. Dahinter stecken die Pläne der Schweizer Fussball-Liga. Jetzt kann es ganz schnell gehen, auch in Sachen Neuzugänge beim FCB.

eSports – Spaltpilz. So könnte man das auf ein Minimum reduzieren, wenn man vom Verhältnis der FCB-Fans zum Engagement ihres Lieblingsklubs im Bereich eSports schreibt. Die einen sind hellauf begeistert, die anderen sehen das Ende des Fussballs nahen – des Fussballs, wie wir ihn heute kennen. Egal, ob positiv oder negativ gestimmt, vor dem Hintergrund der sportlichen Krise der ersten Mannschaft denken viele Fans: Und warum investiert ihr nicht mehr Geld in die erste Mannschaft?

Roland Heri, …

Artikel lesen