Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Kampt der Keeper hat begonnen

Keylor Navas lässt Iker Casillas im Real-Training wie einen alten Mann aussehen

09.08.14, 10:47 09.08.14, 15:43

Mit Iker Casillas, Diego Lopez und Neuverpflichtung Keylor Navas hat Real Madrid drei Torhüter im Kader, die Anspruch auf die Nummer-1-Position erheben. Mit dem Trainingsauftakt der Königlichen hat auch der Konkurrenzkampf begonnen: Und macht Iker Casillas gemäss spanischen Medien derzeit keine gute Figur. Bei einer Sprungübung über ein gespanntes Seil macht der 33-jährige Welt- und Europameister jedenfalls einen ziemlich eingerosteten Eindruck. Casillas braucht nach jedem Sprung einen kurze Pause, während der sechs Jahre jüngere Navas wie ein junges Rehlein über die Spannschnur hüpft. Kein Wunder steht Casillas nach der Übung da wie ein begossener Pudel. (pre) video: youtube/Footy-goals.com



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen