Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Knutschflecken oder Kornkreise? Darum hat Michael Phelps diese fetten, roten Kreise auf der Haut

08.08.16, 08:44 08.08.16, 09:02


Michael Phelps hat mysteriöse rote Kreise auf Rücken und Schulter. Bild: BERND THISSEN/EPA/KEYSTONE

Umfrage

Was haben die roten Kreise auf der Haupt von Phelps und Co. wohl zu bedeuten?

  • Abstimmen

1,969 Votes zu: Was haben die roten Kreise auf der Haupt von Phelps und Co. wohl zu bedeuten?

  • 2%Das sind Knutschflecken für Perfektionisten!
  • 11%Da hat wohl einer mit dem Staubsauger gespielt.
  • 3%Hallo? pHELPs. Der Mann braucht ja offensichtlich Hilfe. Sind es sowas wie Kornkreise?!
  • 4%Das ist ein neues Reglement des IOC: Athleten müssen die olympischen Ringe jetzt auf dem Körper tragen.
  • 80%Diese Kreise entstehen natürlich beim Schröpfen, einem Therapieverfahren aus der Alternativmedizin.

Die Kreise entstehen selbstverständlich beim Schröpfen. Dabei wird mit sowas wie Glocken ein Unterdruck erzeugt, der Blutfluss soll dadurch gefördert werden. Zudem wirkt es dem Muskelkater entgegen.

Die US-Schwimmer Natalie Coughlin zeigt auf Instagram, wie das Ganze aussieht.

Während der Behandlung:

Danach:

Die Therapie und vor allem die Folgen sehen zwar ziemlich schmerzhaft aus, scheinen aber zu wirken. Phelps holte sich gestern mit der Staffel seine 19. Goldmedaille an den Olympischen Spielen. (zap)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dä Brändon 08.08.2016 12:18
    Highlight Ein guter Freund von mir ist Ernährungswissenschaftler und arbeitet in eine Rehaklinik für Patienten mit Muskelschwund. Er hat mir vor 3-4 Jahren mal gesagt das Phelps (auch alle anderen Schwimmerb aber besonders Phelps) auf's extremste dopen. Man erkennt das auch sehr schnell am Kinn an den Füssen und an der Zunge. Er könnte sogar sagen welche Wachstumshormone er einnimmt. Gewisse Medis die den Muskeln erlaubt mehr Sauerstoff aufzunehmen haben die Nebenwirkung die Zunge an den Seiten leocht zu verfärben, wir haben dann Bilder im Netz gecheckt die genau das bewies.
    16 20 Melden
    • huck 08.08.2016 13:40
      Highlight Spätestens seit Asterix bei den Olympischen Spielen ist doch allgemein bekannt, dass man Doping an der Zunge ablesen kann. Da braucht's doch den Brändon und seinen Koch (=Ernährungswissenschaftler) nicht auch noch...
      18 4 Melden
    • manhunt 08.08.2016 23:12
      Highlight dein guter freund hat dir gesagt das alle schwimmer dopen, ganz besonders phelps. du redest von "gewissen" medis, welche verfärbungen an der zunge hervorrufen. du stellst stets die "westliche" berichterstattung in frage, wenn es bsp.w. ums thema russland oder putin geht. verlangst stetst unabhängigen und objektiven, faktenorientierten journalismus. und nun bringst du diese absolut lächerliche und schwammige these? dein freund konnte sagen welche hormone phelps einnimmt, nicht aber die wada? dann nenne doch mal einige dieser medis und hormone. untermauere deine behauptung mit fakten.
      3 1 Melden
    • Dä Brändon 09.08.2016 00:50
      Highlight Amüsant wie du mich gleich so darstellen möchtest als versuche ich die Russen in Schutz zu nehmen. Ihr tickt vermutlich eh alle gleich. Ich glaube das im Spitzensport grundsätzlich gedopt wird, man muss einfach immer ein Schritt voraus sein um nicht erwischt zu werden. Mich hat einfach erstaunt wie mein Kumpel genau sagen konnte welche Nebenwirkungen Wachstumshormone haben und wie man das ganz einfach im Internet auch nachlesen konnte. Mir ist das soooowas von egal ob du mir glaubst oder blitzt. 😂😂😂
      0 3 Melden
  • lemeforpresident 08.08.2016 09:20
    Highlight Dann müssten Knutschflecken ja die selbe. Wirkung haben?! Ok, go, bin dabei bei einer Feldstudie! 😁
    28 3 Melden
    • Sandro Zappella 08.08.2016 10:35
      Highlight Super, wir schicken gleich unseren Praktikanten vorbei ;)
      40 0 Melden
    • lemeforpresident 08.08.2016 12:19
      Highlight Sorry, nicht so mein Geschmack, lieber eine Praktikantin 🙈
      11 2 Melden
  • Calvin WatsOff 08.08.2016 09:12
    Highlight Muahahaha, Ihr seit mir eine Bande: mit dem Staubsauger gespielt 😂😂😂👍
    25 4 Melden
  • kleiner_Schurke 08.08.2016 09:04
    Highlight Bestimmt wendet Phelps die neuesten Kenntnisse aus der Physiologie, Ernährung und Materialwissenschaften an um ganz vorne mit schwimmen zu können. Das man gerade bei solche Spitzenathleten dann diese Kinesiologiebänder und dergleichen Schrott sieht, ist eigentlich schon erstaunlich. Dann könnte er ja gleich “homöopathisch Trainieren“. Je weniger Training desto schneller müsste er eigentlich Schwimmen nach der verqueren Hahnemann Logik.
    35 46 Melden
    • PuRpLE_KusH 08.08.2016 10:14
      Highlight hahahahha "homöopathisch Trainieren" find ich ganz toll, n fetten Applaus von mir, hier hinten rechts in der Mitte.
      30 2 Melden

Danke, Videobeweis! VAR entlarvt Neymar-Schwalbe – Schiri nimmt Penalty-Pfiff zurück

Brasilien rennt gegen Costa Rica im zweiten Gruppenspiel unentwegt an, doch das erlösende 1:0 will einfach nicht fallen. In der 78. Minute fällt Neymar dann nach einem kurzen Halten von Verteidiger Giancarlo Gonzalez im Strafraum, Schiedsrichter Björn Kuipers zögert keine Sekunde und pfeift Penalty.

Doch nach Konsultation des Video-Beweises nimmt der Holländer seinen Entscheid zurück. Doch kein Penalty – und das völlig zu Recht! Gonzalez zupft Neymar nur kurz am Trikot und dieser legt …

Artikel lesen