Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Einfach nur genial gemacht: Dieser Tunnel ist ein Gedicht

02.04.16, 14:48 02.04.16, 18:50

Keine Frage: Denis Alibec war beim 4:1-Sieg von Astra Giurgiu gegen Dinamo Bucuresti in der höchsten rumänischen Liga der Mann des Spiels. Nicht nur wegen seiner drei Tore, sondern auch wegen eines ganz speziellen Trickchens. In der 57. Minute lässt er seinen Gegenspieler Andrei Marc, der Alibec zuvor den Ball mit einem herrlichen Tackling abgeluchst hat, aussehen wie einen E-Junior ...

Der zweifache rumänische Nationalspieler dreht sich zunächst ab, um sich Marc vom Leib zu halten, dann lässt er ihn mit einem Hackentrick-Tunnel einfach stehen. Perfekt gemacht! Da spielt es auch keine Rolle, dass Alibec den Ball anschliessend etwas tölpelhaft verstolpert. (pre)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen