Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er wurde öfter wegen einer Schwalbe verwarnt, als er ein Tor schoss: Die peinliche Bilanz dieses einst vielversprechenden Youngsters

Mit dieser Schwalbe im gestrigen FA-Cup-Viertelfinal gegen Arsenal hat sich Manchester Uniteds Adnan Januzaj nicht nur eine verdiente gelbe Karte eingehandelt, sondern sein Team auch noch um eine gute Torchance gebracht. Es ist dies nicht seine erste: In dieser Saison ist der 20-jährige Belgier nicht weniger als fünf Mal wegen einer Schwalbe verwarnt worden. Tore hat Januzaj ganze vier geschossen.

Einst galt der Mann mit den sechs potenziellen Nationalitäten als Supertalent, heute versauert der Stürmer meist auf der Bank der Red Devils – und macht nur noch mit solch unsportlichen Aktionen auf sich aufmerksam.

Play Icon

Weitere Schwalben des Jungspunds. video: youtube/kieltulloch

Übrigens: Auch Angel Di Maria hat sich gegen Arsenal zu einer Schwalbe hinreissen lassen – und deshalb haben sich Twitter-Komiker zu diesem coolen Filmplakat inspirieren lassen. Herrlich! (twu)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article