Sport

Er wurde öfter wegen einer Schwalbe verwarnt, als er ein Tor schoss: Die peinliche Bilanz dieses einst vielversprechenden Youngsters

10.03.15, 14:21 10.03.15, 19:03

Mit dieser Schwalbe im gestrigen FA-Cup-Viertelfinal gegen Arsenal hat sich Manchester Uniteds Adnan Januzaj nicht nur eine verdiente gelbe Karte eingehandelt, sondern sein Team auch noch um eine gute Torchance gebracht. Es ist dies nicht seine erste: In dieser Saison ist der 20-jährige Belgier nicht weniger als fünf Mal wegen einer Schwalbe verwarnt worden. Tore hat Januzaj ganze vier geschossen.

Einst galt der Mann mit den sechs potenziellen Nationalitäten als Supertalent, heute versauert der Stürmer meist auf der Bank der Red Devils – und macht nur noch mit solch unsportlichen Aktionen auf sich aufmerksam.

Weitere Schwalben des Jungspunds. video: youtube/kieltulloch

Übrigens: Auch Angel Di Maria hat sich gegen Arsenal zu einer Schwalbe hinreissen lassen – und deshalb haben sich Twitter-Komiker zu diesem coolen Filmplakat inspirieren lassen. Herrlich! (twu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Penaltys beweisen, wie grossartig Frauen-Eishockey tatsächlich ist

Das amerikanische Frauen-Team ist zum zweiten Mal nach 1998 Olympiasieger im Eishockey. Es besiegt im Final den «ewigen» Rivalen Kanada 3:2 nach Penaltyschiessen.

Und dieses Penaltyschiessen war wahnsinnig – wahnsinnig gut. Erst trifft Melodie Daoust wie damals Peter Forsberg in Lillehammer 1994. 

Als Vergleich, der Kult-Penalty von Peter Forsberg 1994:

Der Penalty von Melodie Daoust reichte aber nicht zum Sieg – die Amerikanerinnen zeigten bei ihren Versuchen nämlich ebenfalls ihre grossen …

Artikel lesen