Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer, nehmt euch ein Vorbild! Nepalesische Fussballer singen ihre Hymne sogar ohne Musik



Was würden wir uns freuen, wenn die Schweizer Fussballer bei der Hymne wenigstens so täten, als würden sie singen. Aber nein, mindestens die Hälfte steht nur regungslos da und richtig singen tut sowieso keiner. Wie es geht zeigen uns Nepals Kicker: Die Nationalmannschaft liegt zwar nur auf Rang 188 der Weltrangliste. Dafür sind die Kicker umso stolzer ihr Land vertreten zu dürfen.

An den South Asian Games, bei denen Wettkämpfe in verschiedenen Sportarten ausgetragen werden, gelingt den Nepali der ganz grosse Coup. Sie bezwingen Indien im Finale 2:1 und sichern sich den Titel. Was dann folgt ist ein Demonstration von Leidenschaft und Patriotismus: Während der Siegerehrung wird die Nationalhymne gespielt. Als plötzlich die Musik ausfällt singen die Spieler lautstark weiter. Selbst vom losplappernden Speaker lassen sich die wackeren Burschen nicht unterkriegen. Chapeau! (ole)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article