Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Übers ganze Feld ins leere Tor

Goalie Reto Berra erzielt in seinem ersten AHL-Einsatz ein Tor – auch sein Jubel ist absolut sehenswert

17.01.15, 08:46 17.01.15, 15:15

Reto Berra ist beim 5:1-Sieg seiner Lake Erie Monsters gegen die Chicago Wolves ein seltenes Kunststück geglückt. Der Ex-Bieler erzielt als 11. Goalie in der AHL ein Tor. 1:26 Minuten vor Schluss trifft Berra nach einem missglückten Abschlussversuch der Wolves übers komplette Feld in den verlassenen Kasten des Gegners zum 4:1.

Den Emptynetter feiert der 1,93-Meter-Hüne standesgemäss: Wie ein Feldspieler fährt er zur Bank und klatscht mit sämtlichen Mitspielern ab. Dem Gegner schmeckt das natürlich nicht, der Keeper wird sogar kurz angepöbelt.

Berra zeigt in seinem ersten Spiel für die Monsters eine starke Partie mit 20 Paraden. Erst vor einer Woche wurde er von seinem NHL-Klub Colorado Avalanche ins Farmteam verbannt.

In der Schweiz realisierte in der NLA unter anderen der legendäre Ari Sulander (2002 beim 6:4-Sieg der ZSC Lions in Ambri-Piotta) auf die gleiche Art wie Berra einen Torerfolg. (pre)
video: youtube/Geremy McFadden

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

3 Tore in 4 Minuten – wie die Schweiz in den WM-Halbfinal stürmte

Das Eishockey-Nationalteam steht an der WM in Dänemark in den Halbfinals. Die Schweizer besiegten Finnland nach einem 0:1-Rückstand bis zur 30. Minute mit 3:2. Im Halbfinal trifft die Schweiz am Samstag auf Kanada.

In magischen 235 Sekunden wurde das Fundament für den historischen Sieg gelegt. Gegen Finnland hatte die Schweiz an Weltmeisterschaften seit 1972 nie mehr gewonnen. In den 46 Jahren seither gab es bloss an den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary einen glückhaften 2:1-Sieg über die Suomi.

Mit Glück und Fortune hatte der Schweizer Sieg in Herning wenig zu tun. Die Schweizer rissen im zweiten Abschnitt die Initiative vehement an sich und wurden für ihre mutige Spielweise mit drei Toren …

Artikel lesen