Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Göttliche Hilfe für Papst-Team?

Pfosten, Pfosten, kein Tor – das Künstlerpech des Stürmers nach dem Kunstschuss

15.05.14, 09:09 15.05.14, 15:34
Pfosten GIF

Viertelfinal in der Copa Libertadores, der südamerikanischen Champions League. San Lorenzo, das Team mit Papst Franziskus als Fan Nummer eins, hat in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit offenbar Beistand von oben: Ein nach einer akrobatischen Einlage abgegebener Schuss von Cruzeiro-Stürmer Moreno Marcelo landet am rechten Pfosten, hüpft der Linie entlang an den linken Pfosten und wird dann von einem Verteidiger ins Aus geschlagen. So kommen die Brasilianer im Hinspiel zuhause nicht über ein 1:1 hinaus. (ram) GIF: Youtube/TeleGol

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Irgendeinisch fingt z'Glück eim»: der YB-Euphorie auf der Spur

32 Jahre lang war der Fussballgott ein Sadist. Zumindest aus der Sicht aller YB-Anhänger. Jetzt hat sich das Blatt gewendet. Warum eigentlich? Und was macht das mit einem? Ein Erklärungsversuch von vier Bernern, die es wissen müssen.

Sie sind nach dem letzten YB-Titel geboren und kennen nur zweite Plätze. Trotzdem geben sie viel Herzblut für den Klub und sorgen mit ihren Livesendungen für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Jetzt stehen Brian Ruchti und Gabriel Haldimann von Radio Gelb-Schwarz unmittelbar vor dem grossen Triumph. Sie planen bereits einen Grosseneinsatz für den Moment, wenn YB den Kübel holt: «Wir werden vor dem Cupfinal eine Woche lang aus dem Wankdorf durchsenden», verraten die YB-Radiomacher. 

Und sie …

Artikel lesen